Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Channel Catalog


Channel Description:

Ein Grundschulblog für Pädagogen und solche, die es werden wollen....
    0 0
  • 07/31/17--02:49: Lehrerkalendertrend?
  • pixabay
    Ja, ich gebe zu, ich bin dem bei Instagram herrschenden Hypeum Lehrerkalender ebenfalls verfallen und wie ich hier schon einmal schrieb, bestellte ich mir einen, den ich immer noch ziemlich teuer finde.
    Da ich nun über Planungsvorbereitungen sitze, wälze ich das Teil immer hin und her und merke schon einige Dinge, die mir gefallen und die mir nicht gefallen. Gut finde ich, dass der Kalender nicht ständig zuklappt, sondern, auf Grund seines Gewichtes (vermute ich mal), geöffnet bleibt, wenn er geöffnet ist. Einer meiner letzten klappte ständig von selbst zu....NERV)
    Das Gewicht ist zu bedenken! Ich finde den von mir gekauften Kalender echt zu schwer. Wenn ich mir vorstelle, was wir Lehrer alles mit uns herumschleppen.....
    Das Papier im Kalender ist prima. Man kann mit allen Stiften darin herumkritzeln, ohne das etwas "durchscheint".
    Da der Kalender etwas größer als A4 ist, kann ich wunderbar meine A4- Notizen einkleben und muss nicht noch irgendwas abschneiden. Da ich aber ALLES in meinen Kalender eintrage, fehlen mir die Wochenendtage! Das finde ich echt nicht gut....ist mir aber beim Kauf damals gar nicht aufgefallen.
    Der Anteil der Klassenlisten ist mir ehrlich gesagt viel zu hoch.....aber das ist meine Meinung! Ich kann mir vorstellen, dass Kollegen in weiterführenden Schulen viel mehr Klassenlisten brauchen als ich.
    Die Schülerbeobachtungsseiten sind wieder prima in meinen Augen. Toll wäre, wenn Seiten für Planungen von Lernbereichen oder Stoffeinheiten vorhanden wären. Auch verschiedene To do Listen fände ich gut in einem Lehrerkalender. Aber das soll keine Meckerei sein, sondern evtl. für die unentschiedenen Kollegen, die noch keinen Kalender besitzen, einen Denkanstoß geben. Denn ich habe in den letzten Wochen auf einigen Blogs prima Alternativen entdeckt, auf die ich im übernächsten Schuljahr zurückgreifen werde. So findet ihr im Blog Grundschul- Ideenbox einen selbst entworfenen Kalender der Autorin, welchen man meines Erachtens vielseitig nutzen und anpassen kann. Auch im Blog Sonniges Klassenzimmer findet ihr einen selbst erstellten Kalender. Gerade hier gefällt mir die Idee mit der Stoffverteilungsseite. Auch die Autorin des Blogs Ideenbude war kreativ und hat ein Lehrerbulletjournal entwickelt, welches einen guten Eindruck macht. Persönlich gefällt mir die Idee dieses Lehrerkalenders vom Blog Grundschulimpulse am allerbesten. Vor allem die Formulare, die ich selbst bearbeiten kann, finde ich klasse!
    Birgit vom Blog Bunterlich hat diese vielfältigen To do Listen entworfen, die ich gleich in meinen Kalender integriert habe. Natürlich kann man dafür auch Apps nutzen, aber ich bin der konservative Papiertyp und liebe das Abarbeiten von Listen und Merkzetteln.
    Nun wünsche ich Freude beim stöbern, auswählen und evtl. selbst entwerfen eines Lehrerkalenders. Am besten, man springt nicht auf jeden Trend an, auch wenn Werbung dafür gemacht ist.

    0 0
  • 08/16/17--03:05: Augustaugenblicke
  • pixabay
    Seit fast zwei Wochen läuft der Schulbetrieb wieder in Sachsen. Für viele Kollegen verlief der Start eher holprig, was zum Großteil auf fehlende Lehrer zurückzuführen ist. Auch das neue Ausbildungsjahr hat begonnen und ich bekomme wieder eine neue Gruppe.

    Der August ist für mich immer recht abwechslungsreich....sowohl beruflich, als auch privat. Ich liebe die Zeiten, in denen man viele schöne Dinge vorhat und erlebt. So war ich zum Beispiel auf einem Konzert von In Extremo und das Wetter hielt gut durch. Das Weinfest in Chemnitz besuchte ich auch zweimal....Wenn schon, denn schon. Dabei entstand dieses Foto mit dem Sohn, auf den ich ja mächtig stolz bin.
    Ein neuer Duft fand auch den Weg zu mir. Er wird der ideale Herbstbegleiter sein, weil er ein wenig stärker riecht, als meine Sommerdüfte. Ich liebe ihn schon jetzt, weil ich einen leichten Mandelgeruch wahrnehmen kann. Der Flakon ist meiner Meinung nach sehr hübsch.
    Auch für die Schule zogen Dinge bei mir ein. Ich bekam kürzlich Post von Frau Dr. Fuchs. Sie fragte vor einiger Zeit an, ob der Bewertungsbogen für ein Lapbook, welchen ich schon vor langer Zeit hier vorgestellt habe, als Grundlage für ein Bewertungsbeispiel im abgebildeten Buch dienen dürfe. Ich durfte auch immer wieder Seiten gegenlesen und wurde im Buch sogar namentlich erwähnt....stolzguck! Als Dankeschön bekam ich einige Exemplare zugesandt, worüber ich mich sehr freue....vielen Dank, liebe Mandy!
    Da ich in einer Arbeitsgruppe zur Schuleingangsphase arbeite, bekamen wir für Fortbildungszwecke von unserem Kultus diese Materialien wohlgemerkt geliehen.

    Dazu schreibe ich demnächst mal etwas auf dem Eulenblickblog, da ich den Post zu den Klassenregeln überarbeiten möchte. An dieser Stelle versichere ich, dass ich mit den vorgestellten Dingen kein Geld verdiene. Ich zeige sie aus meinem eigenen Interesse heraus.



    0 0
  • 08/28/17--02:06: Kulinarisches
  • Lehrer essenja bekanntlich gern. Steht bei uns im Lehrerzimmer Süßes, schwuppdiwupp....ist es weg. Wahrscheinlich nehmen wir das als "Nervennahrung" zu uns, allerdings bleiben diese Süßteile gern auf den Hüften hängen. Ich will euch jetzt nicht zu gesunder Ernährung bekehren, sondern euch drei Tipps geben, die ich selbst erst im August bekam.
    Klick!
    Ich habe durch Instagram u.a. einen wunderbaren Blog entdeckt, durch welchen man verführt wird, wieder mehr zu backen und zu kochen. Das Knusperstübchen ist ein sogenannter Foodblog, in welchem die Autorin täglich neue Rezepte quer durch die Küche vorstellt. Mir gefällt daran, dass die Sachen leicht nachzumachen sind und ich nicht erst exotische Dinge dazu einkaufen muss. Schaut ruhig mal hinein....ich mag den Blog echt gern.
    Auch durch Instagram wurde ich aufmerksam auf die
    Klack!

    Diese isteine große Manufaktur in Italien, in welcher verschiedene italienische Köstlichkeiten hergestellt werden. Bestellt man sich das Prospekt, bekommt man sogar ein kleines Olivenbäumchen zugesandt. Ich habe selten eine so liebevolle Verpackung der bestellten Ware erlebt, wie von der Fattoria....und nebenbei....die Sachen sind wirklich oberlecker!
    Zum Schluss noch etwas zum oberen Bild, auf welchem ihr so etwas ähnliches wie Pizza seht. Meine Schwiegertochter ernährt sich sehr bewusst und machte uns auf die Lizza aufmerksam. Diese wurde durch eine Sendung im Fernsehen bekannt. Lizza ist ein Low Carb Pizzateig, welcher jedoch nicht aus Hefeteig besteht. Er ist trotzdem sehr schmackhaft und vor allem gut verträglich. Googelt einfach mal! Ich versichere, dass ich kein Geld mit diesen Tipps verdiene und keine Kooperationen mit den genannten Firmen bestehen. Ich gebe die Tipps einfach weiter, weil ich selbst davon begeistert und überzeugt bin.

    0 0
  • 09/03/17--04:06: Vorsätze/Vorhaben 7
  • 

    Monatsplakat von D. Rembold Blog Ideenreise

    Und schon sind wir im Monat September gelandet. Passend zur neuen Jahreszeit hat sich Daniela Rembold über die Erstellung neuer Monatsplakate hergemacht, über welche ich mich sehr freue. Was wären wir ohne die wunderbare Arbeit der Lehrerblogger? Aber dazu etwas später mehr.
    Wie ihr bemerken könnt, funktionieren Technik & Anschluss der Telekom wunderbar und die Umstellung war unkomplizierter, als ich dachte. Ohne unseren Freund wäre ich jedoch aufgeschmissen gewesen, weil ich von diesen Dingen einfach keine Ahnung habe.
    Mein September ist voll mit Arbeitsterminen und abgesehen von der einen oder anderen Geburtstagsfeier fehlen die Highlights. Nur am 29.9.17 geht es nach Crottendorf mit Freundinnen zur Herstellung von Räucherkerzen. So richtig freue ich mich noch nicht, weil wir ja damit zur Konkurrenz der Firma Huss gehen, über welche ich schon häufig hier berichtete. Ich bin und bleibe einfach Hussfan und lasse mich mal überraschen.

    Blogmäßig will ich im Eulenblickblog eine Übersicht zu Formen der Leistungsermittlung zusammenstellen. Außerdem will ich das Waldlapbook von Kerstin Breuer ( Blog Materialwiese) basteln, welches sie im Matobe- Verlag veröffentlichte. Ich möchte dieses als ein Beispiel für einen Fachtag bei uns in der Ausbildungsstätte nutzen und zeigen. Eigentlich hatte ich auch vor, einen Bewertungsbogen dazu zu erstellen, aber im Moment bin ich verunsichert und ziemlich ärgerlich.....warum???? Es gibt seit einiger Zeit eine Plattform im Netz, wo eigene Materialien hochgeladen und zum Verkauf angeboten werden können. An sich ja nichts verwerfliches, aber leider gibt es Leute, die das Eigentum verschiedener Blogger nutzen, um damit Material zu erstellen und dieses zu verkaufen. Sauerei ohne Ende! Auch eine Sauerei- die Plattform prüft nicht intensiv vor der Veröffentlichung die Materialien!!!!
    Auf Instagram wird heftiger Unmut laut....mit Recht, denn dieses Vorgehen ist absolut verwerflich.
    Ich bin nun deshalb aber auch verunsichert, weil ich meinen Bloggerkolleginnen, deren Arbeit ich liebe und schätze, nicht zu nahe treten will, indem ich zu ihrem Material etwas ergänze. Deshalb werde ich anfragen bei Kerstin, ob es möglich ist, einen Bewertungsbogen zum Lapbook zu entwerfen und evtl. hier oder auf ihrem Blog zu zeigen.
    Sicher könnt ihr euch an Marion Weylands Kruschkiste erinnern. Ihr wurde ja in ähnlicher Weise genauso übel mitgespielt, so dass sie die Kruschkiste aus Selbstschutzgründen schließen musste. Ich bin heute noch unheimlich traurig darüber, auch wenn ich Marion absolut verstehen kann.
    Ich möchte mit diesem Post versuchen, euch als Nutzer der Blogs  zu sensibilisieren und die Blogger anzuschreiben, wenn ihr Missbrauch ihrer Arbeit auf anderen Seiten entdeckt.
    Ich will diesen Post aber nicht negativ beenden, sondern euch zum Schluss auf eine schöne Herbstidee der Wunderwerkstatt hinweisen. In ihrer neuen Ideenpost gibt es ein kostenloses Herbarium, welches wunderbar gelungen ist. Auf Instagram kann man auch ein Video dazu sehen. Hier kann man für wenig Geld das große Herbarium erwerben und auch einige andere Dinge zum Thema Laubgehölze.
    Ich versichere, dass ich kein Geld für diese Werbung bekomme.....ich finde die Sachen einfach empfehlenswert.
    Ich wünsche uns allen einen ehrlichen September und hoffe, dass uns die vielen wunderbaren Grundschulblogs erhalten bleiben. An dieser Stelle auch  wieder einmal ein großes DANKE!

    


    0 0
  • 09/05/17--00:44: Erneut Passwort
  • Gerade habe ich wieder viele Passwortanfragen beantwortet und bin etwas sauer. Kaum jemand formuliert noch eine Bitte. Es ist ja schön, dass mich auch einige Leser persönlich durch Fortbildungen oder Fachberatertätigkeit kennen und sie unbedingt ein Passwort brauchen, aber das kleine Wörtchen "bitte" fehlt. Andere Blogger sind da mit Recht strenger und antworten darauf gar nicht mehr. Dies nehme ich jetzt auch für mich in Anspruch....und evtl. denken die Leute mal nach, die diesen Satz heute in ihrer Antwortmail lasen:

    In der Rubrik Passwortkann man gut nachlesen, wie man zu einem Passwort kommt.

    0 0
  • 09/10/17--02:41: Sonntagsbeschäftigung
  • Da die Wochen im Moment voll Arbeit gefüllt sind, bleibt für die Bloggerei nur das Wochenende. So habe ich gerade eine Menge an Passwortanfragen beantwortet. In einer Zuschrift wurde behauptet, dass ich auch höfliche Anfragen nicht beantworte. Diese Anschuldigung ist unwahr. Ich schreibe zwar nicht immer sofort zurück (aus Zeitgründen gar nicht möglich), aber eine Antwort erhält jeder, der sich die Rubrik dazu durchlas und entsprechend die Anfrage stellt. Diese Zuschriften (immer anonym und immer am späten Abend) nerven mich, aber das ist wohl so in der heutigen Zeit. Zur Passwortvergabe schreibe ich noch etwas am Ende des Posts, da mich auch dieses Thema langsam nervt.
    Morgen ist wieder Fachtag in unserer Ausbildungsstätte und eigentlich wollte ich ein neues Thema dazu vorbereiten. Meine Kolleginnen meinten aber, dass das Thema Lapbook noch nicht überall an sächsischen Schulen bekannt sei und ich ruhig dazu etwas anbieten soll. Nun veröffentlichte kürzlich Kerstin Breuer bei Matobe ein neues Waldlapbook und gab dazu einige Einblicke auf ihrem Blog Materialwiese. Ich habe mich in den letzten Tagen, in Vorbereitung auf den morgigen Tag, über die Anfertigung hergemacht und bin sehr angetan von Kerstins Lapbook. Da ich gern auch ein Bewertungsbeispiel dazu zeigen möchte, habe ich bei Kerstin angefragt und bekam die Zustimmung hierfür. Nun grübele ich hin und her, denn es stellt sich als gar nicht so leicht heraus, da einige Inhalte des Lapbooks in Sachsen keine Lehrplaninhalte sind. Ich versuche den fertigen Bogen im Verlaufe des Sonntages hier einzustellen....es dauert aber sicher noch....An dieser Stelle versichere ich, dass ich mir die Vorlage des Waldlapbooks bei Matobe selbst gekauft habe. Ich bin von dem Material überzeugt und schreibe aus freien Stücken hier etwas dazu.
    Zum Schluss mein derzeitiges "Lieblingsthema"- Passwort. Ich muss nicht öffentlich begründen, auch wenn das von einem anonymen Kommentar verlangt wurde, warum ich mein Material versuche mit einem Passwort zu schützen. Ich habe mir etwas dabei gedacht und deshalb schreibe ich konsequent hier zum Schluss:
    MEINE BLOGS- MEINE REGELN! .....dazu gehört eben auch eine Passwortverschlüsselung!
    So- und nun tüftele ich weiter am Bewertungsbogen herum.

    0 0
  • 09/10/17--06:07: Ich habe fertig.....
  • ......zum einen das Waldlapbook  von Kerstin Breuer und den dazugehörigen Bewertungsbogen.
    Einige Bemerkungen dazu:

    Für das Lapbook habe ich grünes Papier genutzt, was ungünstig ist, wie ihr seht. Oft werde ich gefragt, ob ich lauter Farbkopien für die Lapbookarbeit zur Verfügung stelle. Nein, denn das wird definitiv zu teuer. Ihr seht auch auf meinem Foto, dass ich zum Teil Elemente angemalt habe. Kindern würde ich gestalterische Freiheit geben....zum Beispiel Sträucher, Tiere usw. dazukleben....evtl. sogar die Zwischenüberschriften selbst schreiben.
    In Sachsen sind die Stockwerke und Nahrungsbeziehungen nicht im Lehrplan SU verankert. Deshalb spielen sie in meinem Bewertungsbogen auch keine Rolle. Ich habe mich bei der Erstellung des Bewertungsbogen auf Kerstins Waldlapbook- Fahrplan bezogen, den ich prima finde. In ihrem Blog erklärt und zeigt sie auch die Medien, welche Kinder sinnvoll für die Lapbookarbeit nutzen können.
    Den kleinen Aufsteller habe ich nur zum Zeigen auf das Lapbook gestellt. Ich verwende diese Holzhalbkugeln sehr gern als Halterung, auch wenn ich die IKEA- Aufsteller gut finde. Aber ich schleppe oft dermaßen an meinem Seminarkoffer, dass ich mich etwas versuche zu reduzieren. Evtl. äußert jemand seine Meinung?! Für KONSTRUKTIVE Kritik mit Verbesserungsvorschlägen bin ich offen....für blanke Nörgelei nicht.....
    Klick!

    0 0
  • 09/15/17--03:47: Weniger ist manchmal mehr
  • Meine beiden Blogs habe ich von Fabian aus der Tageszeitung entfernen lassen. Dahinter steckt kein Unmut oder Ärger. Ich habe einfach gemerkt, dass ich viel Zeit in mein "Neugierverhalten" gesteckt habe und meinte, nichts verpassen zu dürfen. Deshalb las ich viel in der Tageszeitung und anfangs war das auch in Ordnung. Nun aber aktiviere ich ständig die Filteransicht, weil sich in den mittlerweile vielen Blogs vieles wiederholt. Ich kritisiere hier nichts. Mir erschloss sich für mich nicht mehr der Sinn. Dazu kommt, dass ich den Eindruck habe, es geht fast ausschließlich nur noch um Materialhascherei. Ich wünsche mir für meine Blogs sowas wie ein "Alleinstellungsmerkmal" ....über meine Art zu schreiben, über meine sachunterrichtlichen Inhalte und den Kontakt mit meinen wirklich interessierten Lesern. Und da ist wahrscheinlich der obige Satz doch wahr. Ich denke, wer den Arnienotizblog oder den Eulenblickblog schätzt und wirklich gern darin liest, wird diese auch finden. Ich habe meine Blogs, in denen ich regelmäßig lese und nichts verpassen möchte in eine "Lesenswert- Liste" gepackt. Danke an dich, lieber Hasenlehrer Jörg! Du hast mich noch einmal richtig zum nachdenken gebracht.
    Ich danke auch Fabian. Letztlich wurden meine Blogs damals durch die Tageszeitung auch viel bekannter und der Kontakt zu ihm und seinem Team war immer von viel Engagement geprägt. Aber alles hat seine Zeit.....

    0 0
  • 09/28/17--06:12: (Mutti) kaputti
  • Kaputt bin ich wirklich, wie viele von euch sicher auch so kurz vor den Herbstferien. Irgendwie merke ich von Jahr zu Jahr mehr das Alter. Aber ich will nicht klagen, denn schließlich liegen ja erholsame Tage vor mir.
    Ich war wieder beruflich in meiner Heimat, dem Vogtland unterwegs und konnte ein Wochenende mit und bei meiner Mutti genießen.
    

    Auerbach im Vogtland
    Schon komisch, wenn man dann wieder so ein bisschen in die Kinderrolle rutscht und am Abend ein Glas heiße Milch zum besseren schlafen serviert bekommt (von den viiiielen Ratschlägen mal abgesehen). Aber es ist ja auch wohltuend, zu wissen, wie sehr man geliebt wird. Und mal wieder Tochterkind zu sein ist auch schön.....und ich bin ja irgendwie auch so ne Mutti.....jetzt mit neuer Brille...damit ich wieder den richtigen Durchblick habe.
    Ich habe heute alle angefallenen Passwortanfragen mit einem Schwung beantwortet, weil ich in den nächsten Tagen den PC ein bisschen meiden werde. Wer (trotz Mail) keine Antwort von mir bekam, liest einfach nochmal in der dazugehörigen Rubrik nach.....
    Nun wünsche ich allen, die ebenfalls bald in die Herbstferien starten eine gute und vor allem erholsame Zeit. Und denen, die weiter fleißig arbeiten wünsche ich, dass sie gut mit ihren Kräften haushalten. In diesem Sinne- passt auf euch auf!


    0 0
  • 09/29/17--02:35: Vorsätze/ Vorhaben 8
  • pixabay
    Mit dem Oktober beginnen hier in Sachsen auch die Herbstferien. Ich bin froh, dass sie Anfang Oktober liegen, denn damit sind die Aussichten auf einen goldenen Herbst gut.

    Im Oktober gibt es viele Freutermine für mich. So werde ich mit der Schwiegertochter eine Veranstaltung von Julia Engelmann besuchen. Sie  hat sich dem Poetry Slamverschrieben und ihr kennt sie evtl. durchdieses Gedicht.....
    Ich wurde genaudurch diesen Auftritt auf sie aufmerksam und nun bin ich gespannt darauf, sie live zu erleben. Mit dem Sohn besuche ich eine Veranstaltung mit Ralf Schmitz und auch darauf freue ich mich sehr, denn ich habe ihn schon live erlebt und Tränen gelacht.
    Auch ein erneutes Klassentreffen meiner ehemaligen Grundschulklasse steht im Oktober an und ich bin sehr gespannt darauf, wie alle nach den letzten fünf Jahren aussehen bzw. was so alles passiert ist.
    Ende Oktober fahre ich dann mit meiner Schwiegertochter zum shoppen nach Leipzig. Im Sommer vergnügten wir uns schon einmal dort und bummelten die Karli rauf und runter. Leider fehlt dieser Charme der Stadt Chemnitz völlig und deshalb bummeln wir eben gern nach Leipzig. Ich freue mich nun auf den Oktober und werde euch gern von meinen Freuterminen berichten.

    0 0
  • 10/10/17--03:11: Im Fernsehen...
  • Jaaaa, ich war im Fernsehen!!!! Und ich wurde sogar oft gesehen...mein Handy lief heiß von den vielen Nachrichten. Aber von vorn....
    Am letzten Tag vor den Herbstferien war ich mit einigen Freundinnen in Crottendorf zur Räucherkerzenherstellung. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich gern und oft bei meinem Liebling Huss zu Gast bin und diese erzgebirgische Tradition sehr liebe. Wir Freundinnen ahnten nicht, was zu unserem Mädelsausflug auf uns zukommen würde. Wir wussten zwar von der Neueröffnung des Räucherkerzenlandes in Crottendorf, aber nichts davon, dass der MDR regelrecht auf uns lauerte. Laut Aussagen des MDR- Teams hatten sie tolle Aufnahmen im Kasten, aber keine Bilder von der Räucherkerzenherstellung......also von Touristen....haha...die waren ja nun wir! Also fix die Schürze umgebunden und rein mit den Händen in die schwarze Masse.....Kamera an und der MDR drehte wie verrückt. Anschließend wurde ich sogar interviewt.....leider war davon nie etwas zu sehen, obwohl ich sehr bemüht bei meinen Antworten war.
    An diesem Tag war nun ausgerechnet auch noch unsere Kultusministerin zurückgetreten und als am Abend der Sachsenspiegel lief, schalteten viele Lehrer zu. Im Vorspann waren wir schon zu sehen und so wurde sogar meine Mutti von fremden Leuten angerufen, dass sie mich gesehen hätten. Hilfe- eine Aufregung! Hätten wir das geahnt....da ich ja Lehrerin bin und mich auch einige kennen, bekam ich nun viele Nachrichten....
    Im Videokönnt ihr euch einen Einblick verschaffen. Leider waren wir nur für Sekunden zu sehen, sonst hätte ich vielleicht noch Autogrammkarten drucken lassen müssen?! 


    0 0

    pixabay
    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich merke, dass ich die Tafel nicht mehr so nutze, wie vor einigen Jahren. Sie dient mir häufig für die Stundentransparenz oder für bestimmte Veranschaulichungen, aber ein tolles Tafelbild, wie in meiner Junglehrerzeit habe ich schon lange nicht mehr entwickelt. Die Unterrichtsidee, die Tafel für ein Schaubild zu nutzen, ist nicht neu!
    Leider kann sie aus Platzgründen nicht immer dafür herhalten und interaktive Tafeln sind da sicher unschlagbar.
    Ich sah kürzlich in einer Schule dieses Tafelbild und wollte es euch zeigen. Dazu muss ich schreiben, dass diese Schule ein Fachkabinett für SU hat- das Tafelbild wurde also als Veranschaulichung mit den Kindern entwickelt und bleibt so bestehen, bis der Lernbereich beendet ist.

    Ihr könnt sicher erkennen, dass es um die Stockwerke des Waldes geht. Auf der rechten Tafelseite wurden die Kärtchen für ein Laufdiktat genutzt- die Wörter befinden sich rückseitig. Ich finde das Tafelbild als Schaubild sehr gelungen, auch wenn es auf den ersten Blick sehr voll wirkt. Ich würde mir sehr wünschen, dass gerade im Sachunterricht viel mit Anschauung gearbeitet wird und da helfen Bilder, Fotos, Präparate und natürlich Originale ungemein. Häufig habe ich den Eindruck, dass zuviel über Sachtexterschließung läuft. Aber das ist wieder ein neues Thema....
    Auch in unserer Ausbildungsstätte konnte ich zwei nette Tafelbilder fotografieren. Zum einen eine Zieltransparenz für Erwachsene und etwas zum nachdenken im Fach Deutsch.
     
    Bitte entschuldigt die Fotoqualität, aber ich habe einfach schnell geknipst. Aber ihr könnt sehen, auch unsere zukünftigen Junglehrer werden mit anschaulichen Tafelbildern verwöhnt.

    PS:Danke, liebe M., dass ich deine Arbeit hier zeigen darf....ich würde soooo gern mal deine Deutschseminare besuchen!

    0 0
  • 10/19/17--02:12: Von Lust und Last
  • So ganz stimmt das Bild nicht mehr, denn die "Schmachtlocke" ist weg und der Pony wieder etwas kürzer- ich hatte einfach Lust auf Veränderung. Um Lust und Last soll es heute im Post gehen.
    Ich bin mit viel Lust nach den Herbstferien in meine Arbeit gestartet und hatte gestern ein sehr schönes Fachseminar zum geografischen Lernen im SU. Für mich ist immer interessant, wie unterschiedlich die einzelnen Fachgruppen auf die Fachseminare reagieren und wie sie mitarbeiten. Gestern war so ein Tag, an dem ich nach Hause fuhr und mich über das Interesse und die Bereitschaft meiner LAA, etwas auszuprobieren oder auch in Frage zu stellen, freute. Nun werden manche sagen- das ist doch in der Ausbildung selbstverständlich, womit sie eigentlich recht haben. Aber jede Ausbildung ist angereichert mit viel Arbeit und wird von so manchem auch als große Last empfunden. Und auch damit haben viele recht. Durch die Verkürzung -zum Teil auf ein Jahr, ist viel Druck da...
    Susanne Schäfer schrieb in ihrem aktuellen wunderbaren Post im Blog Eisbärenklasse "Der gekünstelte Aufschrei" folgenden Satz

     "Unzureichend universitär ausgebildete Lehramtsstudenten gehen in das  - verkürzte - Referendariat, um dort dann mit Realitäten konfrontiert zu werden, die im besten Fall nur frustrieren und nicht zur sofortigen Aufgabe und zum Scheitern verurteilen."
     
    Dieser ging mir sehr nah, einfach weil er zutrifft und ich oft die Last der jungen Leute spüre, die in den Lehrerberuf starten. Ich kann Umstände nicht ändern, aber ich möchte dynamische Lehrer und Lehrerinnen in die Zukunft schicken, die für den Beruf brennen und ihn lieben. Dafür tue ich mein Bestes und das mit wirklich viel Lust.
    Je älter ich werde, desto mehr schaue ich auf die Dinge, die mir Freude bereiten oder auch nicht. Von manchem trenne ich mich dann, was mir heute wesentlich leichter fällt, als früher. So bereue ich den Schritt nicht, meine Blogs aus der Tageszeitung Grundschulblogs entfernen lassen zu haben. Ich habe das Gefühl, dass jetzt Leute hier mitlesen, die wirklich interessiert an meiner Arbeit sind und nicht nur Material erhaschen wollen.
    Auch hier kann ich auf einen Post von Susanne Schäfer im Zaubereinmaleins verweisen, der mir sehr aus dem Herzen spricht Verzicht auf Grundschulblogs.
    Kritisch sehe ich Materialien von Blogs, die Fehler beinhalten....zum Beispiel die Verwendung von Begriffen wie Frucht für Zapfen.....
    Mir wurden die zum Teil auf Effekthascherei geprägten Blogs zur Last und ich bin froh, so gehandelt zu haben. Ich werfe aber keineswegs alle in einen Topf! Ich bin für viele Blogs und ihr Material sehr sehr dankbar und freue mich über manche Rückkehr, wie die von Werni. Auch die Tageszeitung verteufele ich nicht. Fabian Roeken hat eine tolle Plattform geschaffen, welche ich gern nutzte. Ich habe aber jetzt wieder meine eigene Leserliste und lese auch wirklich nur noch dort, was für mich entlastend ist.
    Zum Schluss noch etwas auf die Ohren.....passt zu Lust und Last....manchmal brauchen wir wohl alle frische Luft....



    0 0


    Da ich in letzter Zeit oft das Gefühl habe, dass Sachunterricht von einigen Kollegen als "anderer Deutschunterricht" interpretiert wird, will ich versuchen, eine Lanze für den handlungsorientierten Sachunterricht zu brechen.
    Mir fällt auf, dass viele Lehrwerke im SU immer textlastiger werden, dass sehr viele Karteien zu allen möglichen SU-Themen das Internet regelrecht überschwemmen und die Aufgabe für die Kinder darin besteht, sich Informationen zu erlesen, zu beschaffen, diese auszuwerten und anzuwenden. Sicher sind das sehr wichtige Kompetenzen und ich will diese auf keinen Fall in Abrede stellen. Aber Sachunterricht kann und darf nicht nur aus Lesearbeit bestehen. Ich bin mit Herzblut auch Deutschlehrerin und weiß, wie viel Mühe es kostet, an der Ausbildung einer guten Lesekompetenz zu arbeiten und ich weiß auch, dass Lesekompetenz eine Grundbasis ist, um im Sachunterricht fundamentiert arbeiten zu können.....aber nicht nur!
    Handlungsorientiert heißt eben immer verbunden mit Handlung. Leider sind die Umweltkenntnisse und zum Teil auch das Interesse daran bei Kindern häufig wenig ausgebildet. Ich glaube es fehlt oft die Faszination, denn Kinder sind auch heute neugierig und wissbegierig.....deshalb müssen sie viel raus in die Natur. Ja- ich weiß- nicht immer einfach, aber was ist heute in Schule noch einfach? Etwas zu sammeln, zu ordnen und zu vergleichen macht Kindern Freude (zum Beispiel Naturmaterial im Herbst). Dabei kann man erste Artenkenntnisse anbahnen, forschen mit Lupe, Betrachtungsübungen durchführen und nicht zuletzt ein Legespiel anfertigen. Diese Idee sah ich vor vielen Jahren in einem Kalender und bastelte sie mit Kindern nach. Sie ist recht simpel, denn man benötigt lediglich  auseinandergeschnittene Papprollen von Toilettenpapier, doppelte Naturmaterialien, durchsichtiges Klebeband. Und nun wird das Ganze befestigt. Ihr seht im Foto sicher, wie ich es meine. Dreht man nun die Papprollen um, kann man damit das Legespiel wunderbar durchführen. Probieren will ich demnächst das Ganze mit Laubblättern unter Papptellern....ich werde berichten.... 
    Die Wurfkastanie war und ist immer ein Renner. Auch hier sah ich in den letzten Tagen kaum noch Kinder, die Kastanien sammelten. Ich erinnere mich noch, wie wir Kolleginnen vor Jahren in meiner alten Schule eine  große Sammelaktion durchführten und ein regelrechter Klassenwettkampf entstand. Die Kastanien wurden dann ins Wildgatter gebracht und alle Kinder hatten ein tolles Gefühl, etwas gutes für die Wildtierfütterung geleistet zu haben. Wir bohrten mit einem Holzbohrer ein Loch (ja....ich lasse das Kinder selbst tun...sie verletzten sich nicht!). Dabei sahen wir auch, was sich in der Kastanie befindet. Nun wurde eine Schnur durchgefädelt und Krepppapierstreifen befestigt. Anschließend waren wir draußen und warfen die Kastanien auf der Schulhofwiese. Die Sportlehrer unter euch werden mir sicher die zum Teil schlimmen Wurf"qualitäten" der Kinder bestätigen. Also warum nicht auch solche Übungen im SU durchführen? Keine Sorge! Ich plädiere nicht dafür, SU zum Bastelfach werden zu lassen. Aber wenn die Anfertigung von bestimmten Materialien einen handlungsorientierten SU unterstützt, bin ich sofort dafür.
    Vielleicht kann ich euch anzünden, deneinen oder anderen Text im Schulbuch oder auf einer Kartei zu überdenken und die Kinder handeln zu lassen. Und ich will euch auch anzünden, weniger zu sagen...das geht nicht...keine Zeit....oder Gegenargumente zu finden. Es geht- glaubt mir! Und wenn ihr erlebt, wie Kinder aktiv werden, wie sie plötzlich wissen, dass im Schulgarten der Silbertaler wächst und daneben die Heckenrose mit der Hagebutte, dann wisst ihr, dass ihr alles richtig macht. Ihr merkt, ich brenne wirklich für mein Fach.....

    PS: Ich habe alle bisher eingegangenen Passwortanfragen beantwortet. Wer keine Antwort bekam, sollte noch einmal in der Rubrik dazu nachlesen....da bin ich konsequent. Ich verschicke auch das Passwort nicht noch einmal, nur weil es Nutzer nicht abgespeichert oder anderweitig verschusselt haben. Hier häufen sich dazu Anfragen. Aus Zeitgründen kann und werde ich das nicht leisten.

    0 0

    Innen kleben die Suchaufträge. Achtung!
    Es gibt auch Eierwabenschachteln,
    die innen nicht glatt sind...vorher
    darauf hinweisen!
    Außenseite der Eierwabenschachtel
    Schon vor einigen Jahren las ich in einer Broschüre etwas zum "Lernen mit allen Sinnen in der Natur" mittels einer Eierwabenschachtel. Die Idee gefiel mir damals so gut, dass ich sie für meinen Sachunterricht aufgriff und zunächst in Klasse 1 mit einer 6er- Eierwabenschachtel begann. 


    Immer wieder war ich beeindruckt, wie Kinder mithilfe einer recht simplen Schachtel und einfachen Suchaufträgen ihren Blick für die Umwelt prägten, sammelten, etwas in eine Ordnung brachten und strukturierten. Hier die Suchschachtel Klasse 1 (die entsprechenden methodischen Hinweise befinden sich im Material.) Später entwickelte ich daraus diese Schulgartensuchschachtel und bezog den Geschmackssinn mit ein. Ich merkte hier, dass sich eine 10er- Schachtel besser eignete, weil die Suchaufträge erlesen werden konnten. Der Vorteil war, dass die Kinder nicht riesige Teile heranschleppten und durch die Suchaufträge genau überlegen mussten. Sie begannen auszuprobieren, zu diskutieren und natürlich zu sammeln. Trotzdem ist es wichtig, zu überlegen, was nach der Sammelei mit den Fundstücken getan wird....dazu etwas später. 
    In Klasse 4 arbeiteten wir mit dieser Waldsuchschachtel, welche ich im Eulenblickblog bereits vorstellte. Die folgenden beiden Suchschachteln zu verschiedenen Themen wurden von Wernie hier vorgestellt. Nach dem Sammeln ist es wichtig, die Fundstücke "auszuwerten"...zu zeigen, vorzuführen, darüber zu diskutieren usw.. Ich ließ daraus immer ein Naturmandala legen...wie eine Spirale oder wie eine Sonne mit Strahlen. Die Kinder hatten damit immer Freude und waren eifrig dabei. Ganz zum Schluss wurden die meisten Fundstücke der Natur wiedergegeben...z.B. auf dem Komposthaufen.
    Ich kann mir vorstellen mit dieser Suchschachtel auch Wörter zu sammeln. Wabe 1- Wörter, die dir auf dem Schulweg begegnen, Wabe 2- Wörter im Schulhaus, Wabe 3- Deine Lieblingswörter, Wabe 4 Wörter der Höflichkeit...usw. Das wäre dann eine Wörtersuchschachtel. Und nun werden die Wörter untersucht auf Wortarten, Gemeinsamkeiten, Endungen usw. Hach, ich hätte da viele Ideen....
    Zurück zum Sachunterricht. Inspiriert von der Frühlingsaktion der Tigerklasse habe ich eine andere Idee für Suchschachteln zum Thema "Dem Frühling auf der Spur". Hier würde ich jetzt nicht mit einer Eierwabenschachtel arbeiten, sondern größere Schachteln nutzen, wie die, von den berühmten Küsschen (ich liebe die weißen und könnte jeden Tag eine Schachtel davon verdrücken...entsprechend viele habe ich hier herumliegen). 
    Nun soll entweder in Einzelarbeit oder Partnerarbeit je ein Suchauftrag mit größerer Schachtel erfüllt werden. Mir ist es nun wichtig, dass auch das ästhetische Lernen angesprochen wird, deshalb die Aufgabe zum "Bildbau". Hier mal erste Einblicke: 
    Suchauftrag


    Ich werde weitere Suchaufträge formulieren, würde mich aber auch freuen, wenn ihr gute Ideen beisteuert. 

    0 0
  • 10/31/17--10:16: Vorsätze/ Vorhaben 9
  • Der Oktober war ein guter Monat. Zum einen waren Ferien, zum anderen hatten wir Freude an wunderschönem Wetter und Highlights für mich gab es eine Menge.
    Erst letzten Samstag war ich zum Klassentreffen und habe immer noch mit den Auswirkungen zu kämpfen. Neee..... nicht Alkohol war im Spiel....ich fuhr Auto und trank nix. Ich war einfach erst 1.20 Uhr daheim und soooo lange bleibe ich sonst nie irgendwo. Aber es war echt klasse, so dass ich noch während der Nacht Kopfkino hatte und alle Informationen verarbeiten musste. Also ich werde alt....ich merke es echt....
    Nun steht der November vor der Tür, den ich überhaupt nicht mag. Ich gehöre leider zu den Menschen, die den Novemberblues so richtig aus"kosten". Mich nervt einfach die Kälte, die Dunkelheit und da bin ich in meinen Gedanken so gar nicht positiv. Aber Ende November blühe ich wieder auf, weil die Adventszeit beginnt und diese liebe ich über alles. Beruflich werde ich wieder einmal im Vogtland sein und hoffe, dass ich mich mit einer lieben Studienfreundin endlich mal treffen kann. Leider steht mir noch eine große Zahnarztbehandlung bevor, aber danach geht's zum Wellnesswochenende mit meiner Mädelsgruppe. Ihr seht, so spektakulär wird es also in den nächsten Wochen eher nicht. In den Blogs bemühe ich mich derzeit um Aktualisierungen. Das heißt, ich erweitere Links zu Themen bzw. lösche Sachen, wenn es zum Beispiel die entsprechenden Anbieter oder Blogs nicht mehr gibt. Falls ihr feststellt, dass etwas nicht funktioniert, bin ich über Rückmeldungen diesbzgl. dankbar. Ich bin aber im Moment sehr viel unterwegs und kann nicht immer sofort reagieren...bitte habt dafür Verständnis. Zum Schluss eine kleine Einleitung in die "Schwammezeit."...schaut mal das Karzl.....

    0 0
  • 11/12/17--04:23: Durchschnaufpause
  • Mai Tai am Pool
     im November
    Ich bin ja im Moment Strohwitwe, da der Mann aus gesundheitlichen Gründen zu einer Reha fuhr. Die ersten Tage so allein waren sehr einsam und da ich den November auch nicht sooo in mein Herz geschlossen habe, waren sie auch nicht toll für mein Gemüt.
    Aber man kann ja sein Leben nicht nur mit Arbeit füllen und so war ich freudig überrascht, wie sich meine Freunde und Kinder um belebende Freizeitaktionen für mich kümmerten. So war ich gestern mit der Besten wunderbar bummeln und danach in einem mexikanischen Restaurant lecker essen. Die haben sogar einen Pool, den wir natürlich nicht nutzten. Aber unterwegs haben wir herrlich geblödelt und Weihnachtskopfbedeckungen aufprobiert. Ich bin da ehrlich gesagt seeeehr albern und habe Tränen gelacht.
    Ich habe mir aber auch in letzter Zeit einiges gegönnt und mir u.a.tolle Outfits zugelegt.....schließlich soll der Mann auch überrascht werden, wenn er wieder nach Hause kommt.
    Aus einem wunderschönen blauen Mantel (dessen blöder Reißverschluss klemmte) wurde nach echt anstrengender Reklamation dieser schöne rote Mantel....
    Und gestern kaufte ich mir noch dieses süße Kleid und ziehe es heute gleich an, weil ich zum Kaffeetrinken bei den Kindern eingeladen bin.....
    Mit einer Bekannten war ich im Kino bei  "fack ju göhte 3" und konnte gar nicht lachen. Entweder fehlt mir für diesen vordergründigen Klamauk der Humor oder der dritte Teil ist echt schlecht. Meinen Nerv traf der Film jedenfalls nicht. Da konnte ich über unsere gestrigen Blödeleien mehr lachen.

    Neben dem durchschnaufen bin ich auch echt viel unterwegs und mit Arbeit beschäftigt. Aber diese bereitet mir große Freude und ich bin glücklich, so engagierte Lehramtsanwärter zu haben.
    Da ich viel auf Achse bin, komme ich nicht immer gleich zur Beantwortung der Passwortanfragen. Ich habe sie alle heute beantwortet, soweit es mir möglich war, weil doch nicht immer in der Rubrik dazu nachgelesen wird. Aber hier bin ich eisern und werde auch ab jetzt nicht noch einmal daran erinnern...basta.

    Mein letzter Kauf (Bestellung) war schulischer Art....verschiedene Bücher....dazu bald mehr, denn ich bin auf das eine Buch zur Leistungsbewertung sehr gespannt.

    So- jetzt schwinge ich mich in mein Kleid.....
    Macht es wie ich- gönnt euch was (muss ja kein Mantel oder Kleid sein) und lacht mal wieder über euch selbst. Ich glaube, das  hilft in der heutigen Zeit, macht den Kopf frei und an sich selbst zu denken ist immer gut!

    0 0

    Das morgige Fachseminar trägt genau diesen Titel und ich habe mehrere Kinderbücher eingepackt, welche meine Lehramtsanwärter beurteilen sollen, ob und wie man sie im SU einsetzen kann.




    Dazu habe ich diese Bewertungskriterien und dieses Bewertungsblatt entworfen und hoffe, dass alle damit gut zurechtkommen. Folgende Kinderbücher spielen morgen eine Rolle:


    ...nur ein Einblick
    • Struwwelpeter (Die Geschichte vom fernsehverrückten Frank)
    • Das große Buch von Frosch und Kröte ( Der Garten)
    • Mutig, mutig
    • Frag doch mal die Maus
    • Frederick
    • Frag mich!
    • DAS machen?
    • Heute bin ich
    • Das schwarze Buch der Farben
    Ich habe noch passendes Begleitmaterial herausgesucht (als Differenzierung) und dieses kann mit genutzt werden, denn die LAA sollen das Buch auch vorstellen. Da auch die Gesprächsformen zugeordnet werden sollen, hier eine Miniübersicht...

    Nun bin ich sehr gespannt auf morgen und hoffe, dass das Seminar gut ankommt. Welche Kinderbücher nutzt ihr im SU und vor allem wie nutzt ihr sie?

    0 0
  • 12/01/17--04:37: Vorsätze/ Vorhaben 10
  • Nun bin ich doch ein wenig stolz, denn ich habe mit den Vorhaben und Vorsätzen monatlich durchgehalten....naja, fast immer. Heute ist der 1. Dezember und ich freue mich sehr auf die schöne Adventszeit, in der ich versuchen werde, die Hektik herauszunehmen. Die Geschenke habe ich erstmalig fast alle besorgt bzw. Ideen dazu im Kopf.
    Dabei spielt das Ikea- Glas auf dem Foto eine Rolle, denn dieses verschenke ich dieses Jahr an einige Leute. Man kann es nett dekorieren und eine Freundin bekommt auch noch einen Gutschein zum Geburtstag hineingelegt. Rechts neben dem Glas seht ihr Leo Lavendel....ein Miniräuchermännchen aus Crottendorf. Dieses habe ich mir selbst geschenkt, als wir dort waren und die Räucherkerzenfertigten. Meine Freundin kaufte sich Susi Sandel....
    Bei uns hier werden in der Adventszeit massenhaft Räucherkerzen angezündet. Man muss den Duft schon ein wenig mögen, da er zumeist doch etwas weihrauchlastig ist....aber ich liebe ihn und verbinde ihn sehr mit meiner Kindheit.
    Nun stehen in nächster Zeit natürlich Weihnachtsmarktbesuche an. Heute legen wir mit dem ersten Besuch los. Allerdings werden wir uns wohl ernährungsmäßig ziemlich zurückhalten, da mein Mann in seiner Reha die Ernährung umgestellt hat und ich ihn dabei unterstützen will. Gar nicht soooo einfach, kann ich euch sagen, denn Kohlenhydrate sind nun fast tabu. Aber ich finde es gut, was er macht, denn letztlich dient es der Gesundheit.
    Arbeitsmäßig düse ich noch ziemlich durch die Gegend und hoffe, dass es nicht zu sehr schneien wird. Komischerweise sorgt jeder Schneefall hier, obwohl wir am Rande des Erzgebirges leben und Wintereinbrüche normal sind, für übelstes Straßenchaos. Ich bin dann ehrlich gesagt selbst sehr unter Strom und fahre gar nicht gern....aber die Autofahrerei gehört bei mir nunmal dazu. Ich beneide immer die Kinder, die sich soooo freuen, wenn die ersten Flocken fallen. Ich selbst liebte das ja auch sehr.... mein Gott, jetzt komme ich mir schon alt vor....Hilfe!
    Von einem beglückenden Novembermoment will ich euch noch erzählen (die Erlaubnis bekam ich hierfür), weil mir dieser sehr nahe ging.
    Ich durfte einer wunderbaren SU- Stunde beiwohnen, in der die Kollegin zum Thema Sinne- speziell Hörsinn arbeitete und dazu den Bereich Gebärdensprache thematisierte. Sie hat ein Mädchen in ihrer Klasse, welche diese perfekt beherrscht, da beide Eltern gehörlos sind. Ich hatte fast keine Lust mitzuschreiben, weil ich von dieser Stunde so berührt und gefangen genommen war. Dieses kleine Mädchen, das natürlich als Expertin in den Unterricht einbezogen war und soooo positiv in den Mittelpunkt gebracht wurde, diese empathischen Kinder, die durch die wunderbare Arbeit der Lehrerin ein Gefühl für die Gebärdensprache bekamen und sehr aktiviert wurden und diese mutige junge Kollegin, die den Lehrplan so auf ihre Klasse anpasste, dass es passte und daraus eine wunderbare Sachunterrichtsstunde zauberte, begeisterten mich. In diesen Momenten liebe ich meinen Beruf noch mehr und bin dankbar, solche engagierten und einfühlsamen Kolleginnen erleben zu können.
    Ich wünsche euch auch beglückende Momente, gleich welcher Art, die gerade in dieser Zeit das Herz berühren und an das Gute glauben lassen. Damit beende ich die Rubrik Vorsätze/Vorhaben 2017 und werde mir im nächsten Jahr etwas anderes einfallen lassen.


    0 0
  • 12/08/17--04:39: Erneuter Blogtipp
  • Klick!
    Durch Zufall entdeckte ich diesen ganz neu angelegten Blog und freue mich.
    Janina Loers, die Bloginhaberin, bietet hier selbst erstellte Bilder in Form von Kisten an. Also gibt es zum Beispiel eine Weihnachtskiste, eine Winterkiste und heute ganz neu eine Pastellkiste. Was sich dahinter verbirgt, bekommt ihr selbst heraus, wenn ihr unter dem Logo des Blogs klickt.
    Da ich nicht soviel Material selbst erstelle, kaufe ich mir auch keine Bilder und bin über solche Angebote, wie Janinas sehr dankbar. Ich kann ihre Bilder auch gut im Worksheet Crafter einbinden (sie verweist bei Instagram darauf) und habe wieder eine gute Möglichkeit mein Material optisch zu verbessern. Danke an dieser Stelle auch an all die netten Bloggerinnen, die ebenfalls Bilder, Zeichnungen etc. kostenfrei zur Verfügung stellen. Für mich ist das nicht selbstverständlich und ich bin beeindruckt, dass es das doch noch gibt. Deshalb mahne ich an dieser Stelle auch noch einmal die Urheberrechte zu wahren.
    Danke, liebe Janina!

    0 0

    Grafiken von J. Loers
    Blog Die Grundschulkiste
    Der Post kommt euch evtl. etwas bekannt vor, denn ich habe hier schon einmal etwas dazu geschrieben. Da ich über einer anstrengenden Arbeit sitze und schwitze, muss ich immer mal prokrastinieren. Damit mich dann nicht das schlechte Gewissen einholt, erstelle ich mit dem Worksheet Crafter Aufgabenpfeile, mit deren Hilfe meine LAA im Januar Aufgaben in Lehrwerken, Materialien aus Blogs usw. beurteilen sollen. Außerdem möchte ich sie selbst Aufgaben formulieren/erstellen lassen zu SU-Material...so, wie ich es mal mit Legekreisaufgaben probiert habe.
    Ich mache dann mal weiter....

    0 0

    
    Es gibt sie noch...die Weihnachtsmomente. Es sind solche, in denen etwas ganz überraschendes und positives für einen passiert.
    Ich habe in den letzten Tagen verschiedene solcher Momente erlebt und mich unheimlich gefreut. So sandte mir Cubi, eine langjährige Blogfreundin, diese selbst gestaltete Tasse zu und ich habe mich sooooo gefreut. Auch auf diesem Wege noch einmal DANKE!
    Noch ein Überraschungsmoment wartete gestern auf mich, denn wieder kam ein Päckchen an. Diesmal von einer netten Bekannten von Instagram. In diesem Päckchen wartete dann dies auf mich...Auch darüber habe ich mich riesig gefreut, auch einfach weil es so unerwartet kam.

    Ich bin sehr dankbar in diesen Tagen, dass ich solche Momente genießen kann, denn in den letzten Wochen war das Leben im Hause der Arniefamilie recht turbulent und nicht sorgenfrei. Gott sei Dank ist nun wieder alles weitestgehend in Ordnung, aber Sorgen um Arbeit und Gesundheit sind Mist. Ich weiß wieder viel mehr Dinge, die ich als selbstverständlich nehme, wertzuschätzen und freue mich deshalb heute besonders auf Weihnachten in meiner Familie. (die Sorgen betrafen nicht mich....nur zum Verständnis)
    Ich selbst habe mir auch zwei Weihnachtsgeschenke gemacht. Einmal dieses hier rechts.....Ich bin vom Vorgängerkalender sehr überzeugt und habe mir nun den Nachfolger gekauft. Die Aufmachung ist klasse und vor allem ist dieser Kalender gut durchdacht aufgebaut. Ich freue mich sehr über die Neuanschaffung und blättere immer mal darin herum. Das andere Geschenk ist mein "bunter Hamster" am Hals. Jedenfalls nennt meine Mutter das so. Ich habe mir einen Kunstfellkragen gekauft, den ich mit vielen Kleidungsstücken kombinieren kann. Wer hier länger mitliest, kennt ja meinen Hang zum Schmücken und ich finde den Hamster einfach toll....meine Mutter übrigens nicht. Mit diesem Bild verabschiede ich mich in die Weihnachtsferien. Ich wünsche euch das, was in diesem Stern steht und hoffe, ihr genießt alle so richtig die Zeit. Bis bald!



    0 0
  • 12/29/17--05:17: Resümee....
  • pixabay
    Rückblickend kann ich sagen, es war ein sehr durchmischtes Jahr....sowohl privat, beruflich, als auch hier in den Blogs. Ich kann mir vorstellen, dass das bei den meisten Menschen so lief und sicher ist das auch normal so. Kurz vor einem Jahreswechsel werde ich immer etwas sentimental, da ich dann genau spüre, wie schnell die Zeit allgemein verfliegt und auch wie schnell insbesondere ein Jahr vergeht und damit ja auch Lebenszeit. Und das ist meine Schlussfolgerung für das Jahr 2018.....ich will diese wertvolle Zeit besser und intensiver nutzen....für MICH.
    Kurz vor Weihnachten ereilte uns die Nachricht, dass ein guter Freund mit Herzinfarkt ins Krankenhaus kam. Er hatte großes Glück, weil schnell gehandelt wurde. Aber mir wurde wieder einmal bewusst, wie schnell sich alles im Leben ändern kann und ich bin da schon ein sehr demütiger Mensch. Vielleicht klingt das jetzt am Ende des Jahres nicht sehr positiv, aber ein bisschen mehr Demut und Dankbarkeit stünde uns allen besser zu Gesicht. Deshalb werde ich zwar die Blogs weiter betreiben, aber weniger aktiv sein. Die treuen Leser, die gern hier lesen, werden bestimmt auch bleiben.
    Da sich in Sachsen keine Lehrplanreform in nächster Zeit ergeben wird, werde ich den Eulenblickblog immer mal wieder aktualisieren....neue Themen zu eröffnen, fällt mir aber angesichts der o.g. Tatsache eher schwer. Und wie auch schon ab und zu erwähnt, fehlten mir die Diskussionen und Kommentare zu den Themen....das wird sich sicher auch nicht ändern- da bin ich realistisch. Bleibt also am Ende des Jahres vor allem der Wunsch nach Gesundheit. Ich hoffe, ihr genießt alle einen Jahreswechsel, so, wie ihr ihn euch wünscht.....alles Liebe und bis zum Jahr 2018!!!

    0 0
  • 01/23/18--05:40: Grundständig
  • pixabay
    Kennt ihr dieses Wort? Bestimmt, denn es gehört ja zu unserer deutschen Sprachkultur. Diese scheint unser neuer Kultusminister Sachsens in wunderbarer Form zu beherrschen. Ich bin dermaßen wütend, dass ich platzen könnte.
    Eigentlich nutze ich meine Blogs nicht für derartige Äußerungen, aber ein Interview des neuen Ministers mit einer hiesigen Tageszeitung verletzt mich und meine Berufskollegen, die ihre Ausbildung in DDR- Zeiten absolviert haben, zutiefst. Damit ihr wisst, worum es geht, hier ein Auszug.....
    Ich leiste also dieselbe Arbeit wie grundständig ausgebildete Lehrer? Wie ist denn meine Ausbildung zu bezeichnen....? Ich bilde junge Lehrer aus und bin nach seinen Worten ja selbst NICHT grundständig ausgebildet. Was denkt sich ein Kultusminister dabei? Die in DDR- Zeiten ausgebildeten Lehrer hatten sehr wohl eine grundständige Ausbildung....klar, eine andere als heute, aber das war eine andere Zeit! Ich ärgere mich über soviel Unsensibilität und musste das mal hier loswerden.

    0 0
  • 02/06/18--06:30: Mich gibt es noch......
  • ....und mir geht es auch soweit gut. Ehrlich gesagt hatte mich die Lust an der Bloggerei etwas verlassen, aber das hat etwas mit Dingen zu tun, die im privaten Hintergrund laufen.

    Nach wie vor habe ich große Freude an meiner Arbeit in der Lehrerausbildung. Diese boomt im Moment in Sachsen und ich bin, angesichts der fehlenden Kollegen, sehr froh darüber. Die letzten Wochen waren geprägt von Prüfungen, Fachseminaren, Fachgruppenanleitungen u.a. wichtigen Vorbereitungen. Durch meinen letzten Post haben ja manche gemerkt, dass auch ziemlicher Frust bei mir herrschte. Letztlich ändere ich die Dinge aber nicht und sich über solche Bemerkungen so zu ärgern, kostet nur Zeit und vor allem Energie. Leider fehlt mir dazu die Gelassenheit, die Dinge hinzunehmen. Ich liebe aber das, was ich beruflich tun darf und das zählt für mich am meisten. Nun stehen die Winterferien vor der Tür. Ich werde sie hauptsächlich für Aufräumarbeiten in meinem Arbeitszimmer nutzen und mich an die Vorbereitung der nächsten Prüfungen setzen.
    Ich wünsche allen, die ebenfalls Winterferien haben bzw. noch haben werden, eine erholsame Zeit. Allen anderen wünsche ich die Gelassenheit (an der ich noch arbeite) und Freude, an dem, was sie tun. Ich melde mich sicher ab jetzt wieder etwas aktiver, habe aber diese Pause auch gebraucht.