Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Channel Catalog


Channel Description:

Ein Grundschulblog für Pädagogen und solche, die es werden wollen....
    0 0
  • 04/09/17--03:34: Vorsätze/ Vorhaben 4
  • Blog Grundschulteacher
    Ich hinke schon wieder hinterher mit meinen Vorsätzen und Vorhaben. Im Januar und Februar ist sowas relativ einfach, aber je weiter die Zeit verstreicht, desto mehr muss ich mich disziplinieren. Wer die Posts dazu ein wenig verfolgt hat, weiß, dass ich auch einiges vor mir herschiebe bzw. verschiebe....ich sage nur Vergleichsaufsteller.... 

    Der März war einerseits arbeitsreich, andererseits aber auch ereignisreich im positiven Sinne. Die Hochzeit war ein wunderbares Ereignis, wovon ich gedanklich immer noch zehre und mich daran erfreue. Und auch die Wellnesstage mit meinen Mädels waren super.
    Beruflich kämpfe ich derzeit mit zuviel Motivation und zu wenig Zeit. Ich möchte viel weitergeben in meinen Veranstaltungen, stoße aber immer wieder an Grenzen und das lässt mich im Moment hadern. Effektivität und Aufwand sind irgendwie nicht im Einklang und deshalb muss ich etwas zurückrudern....was mir enorm schwerfällt.

    Vorhaben für April:
    • zweimal in der Woche zum Sport gehen (gelang mir ja im März leider nicht.....)
    • eine Sammelidee mit dem WSC zusammenstellen und im Eulenblickblog veröffentlichen
    • eine Urlaubswoche in Freiburg und Umgebung genießen (für Tipps bin ich dankbar)
    Mehr nehme ich mir nicht vor....

    Einige Neuanschaffungen will ich euch noch zeigen, die ich im Monat März getätigt habe.
    Zum einen diesen Kurzzeitwecker, den es bei Tedi für drei Euro gibt und welcher durch seine rote Färbung die Zeitspanne gut sichtbar macht, außerdem ist das Teil an der Rückseite magnetisch und damit gut an der Tafel zu befestigen.Inspiriert zu diesem Kauf wurde ich durch Instagram....Ich finde die Uhr ist eine gute Alternative zu den zum Teil überteuerten Uhren einiger Lehrmittelverlage.
    Da ich Duftkerzen liebe, musste dieser Tage diese mit nach Hause...Sie riecht tatsächlich nach Mojito und damit auch ein bisschen nach Sommer.
    Und damit auch kleidungsmäßig der Frühling ein bisschen mehr eingeläutet wird, kaufte ich mir ein Flatterteil....ich liebe sowas ja sehr. Denkt euch bitte die Schuhe dazu, ich war zu faul, welche anzuziehen für das Foto.
    Zum Schluss wieder etwas auf die Ohren. Ich war mit meinem Sohn in der Oper "Turandot" (im Chemnitzer Opernhaus- SEHR empfehlenswert). Die folgende Arie daraus kennt ihr bestimmt. Als ich sie hörte, kamen mir die Tränen....im Moment bin ich irgendwie emotional sehr nahe am Wasser gebaut....

    Deshalb gehe ich jetzt zum Frühlingsfest hier in meinem Wohnort und genieße das wunderbare Wetter....



    0 0
  • 04/11/17--07:25: Ich bin eine....
  • Worksheet Crafter in Aktion
    Die Osterferien nahen und ich freue mich darauf, endlich wieder einmal Zeit zu haben, um zu lesen. Im Moment fahre ich total auf Krimis ab und habe Sebastian Fitzek für mich entdeckt.Diesen Krimi habe ich schon gelesen und konnte vor lauter Spannung nicht damit aufhören. Man weiß bei Fitzek wirklich bis fast zum Ende nicht, wer der Täter ist. Allerdings bin ich froh, schon eine Kreuzfahrt gemacht zu haben, denn jetzt würde ich echt überlegen.
    Da dieser Krimi so spannend war, kaufte ich mir gleich noch einen. In diesem schmökere ich schon  eine Weile herum, obwohl ich bis zu den Ferien warten wollte. Die Handlung ist völlig anderer Art, die Spannung aber ist wieder enorm. Ich zwinge mich im Moment, nicht weiterzulesen, weil ich den Lesegenuss in den Ferien haben möchte.
    Morgen müsste mein bestellter Reiseführer kommen, auf welchen ich mich riesig freue, weil wir in den Osterferien Freiburg und den Schwarzwald besuchen werden. Ich liebe es, zu planen, Reiseziele herauszusuchen und damit schöne Erlebnisse zu haben.
    Das folgende Buch hat mir meine Schwiegertochter  geliehen. Es handelt von einem älteren Ehepaar, welches manchmal nicht so richtig miteinander kann, aber auch nicht ohne einander will....eben eine alte Liebe. Meine Schwiegertochter meinte, es wäre ein sehr lehrreiches Buch.....nun bin ich gespannt. Ich nehme es auf alle Fälle mit in den Urlaub.
    Das letzte Buch bekam ich geschenkt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich bedanken, denn es stammt von einer Blogleserin, welche das Buch selbst schrieb. Da ich ja Kobolde liebe, habe ich es in einem Ritt durchgelesen und finde das Buch wunderbar für eine erste Klasse geeignet. Herzlichen Dank, liebe Sabrina Otte, für den wunderbaren Lesegenuss.





    0 0
  • 04/13/17--01:00: Unspektakulär...
  • ....geht es in eine Blogpause. In den Ferien bleibt der Computer aus- so habe ich es beschlossen. Auch auf Passwortanfragen kann ich erst nach den freien Tagen reagieren. An dieser Stelle noch einmal der Hinweise auf die Rubrik Passwort. Dort wird genau erklärt, welche Angaben ich gern bei der Anfrage hätte. Aus Zeitgründen gehe ich wirklich nicht mehr auf Anfragen ein, in denen es lediglich heißt....Ich bin Grundschullehrerin.... Bisher habe ich mit dem Hinweis, die Rubrik PW genau zu lesen, geantwortet.

    Und nun aber ab in die Osterferien!


    0 0
  • 04/23/17--06:20: Neuer Elan
  • Der Osterurlaub war einfach wunderbar. Ich habe viele schöne Eindrücke sammeln können und Kraft getankt für die bevorstehenden anstrengenden Wochen. Heute sitze ich gemütlich im warmen Arbeitszimmer, während es draußen den Anschein hat, als wöllte der Winter nach Sachsen zurückkehren.
    Da lobe ich mir eine so schöne warme Ecke, wie Freiburg. Dort ist die Natur schon mindestens 14 Tage weiter als hier. Ich konnte sogar für mein morgiges Fachseminar Laubblätter sammeln und habe vorhin gleich noch eine Übung dazu zusammengestellt. Wer Lust und Zeit hat, kann dann mal im Eulenblickblog schlunzen.Ein paar Eindrücke möchte ich euch weitergeben, denn ich bin immer noch vom Schwarzwald begeistert.
    Impressionen aus Freiburg
    Da wir noch niedort waren, war natürlich die Erwartungshaltung recht groß....und wir wurden nicht enttäuscht. Freiburg ist eine beschauliche, gemütliche Stadt. Der Marktplatz mit dem riesigen Münster ist wunderbar. Auf dem Wochenmarkt kann man bummeln, die Geschäfte rundherum sind einladend (soooo viele Schuhgeschäfte!!!!) und das Badener Essen ist schmackhaft. Leider war es in den Tagen dort auch ungewöhnlich kalt. Wir schauten uns u.a. die Fauststadt Staufen an....wunderschön und empfehlenswert. Ein bisschen enttäuscht waren wir von Basel. Dort wird viel gebaut und entsprechend hektisch und laut kam uns die Stadt vor. Colmar war dagegen eine wunderbare Überraschung. Eine sehr schöne Stadt mit wunderbar alten Häusern.
    Basel
    Colmar 
    Velvet Teddy
     Nein, noch mehr Bilder gibt's jetzt nicht....da müsst ihr dann doch selbst einmal in diese schöne Region. Oftmals reist man so weit, dabei haben wir eine so schöne, eindrucksvolle Heimat, die es lohnt, zu bereisen. Ich habe wieder Elan, weil mich positive Erlebnisse sehr erfüllen. Vielleicht geht es euch ja ähnlich.....
    Achja,,,,eine Kleinigkeit habe ich mir in Freiburg bei Breuninger gegönnt- einen neuen Mac- Lippi.....die Marke gibt's leider in meiner modernen Weltstadt Chemnitz nicht....wer hier schon länger mitliest, kennt meinen Faible dafür.....



    0 0

    Wer hat´s erfunden? Die Schweizer habens erfunden.
    Mehr dazu kann man hier nachlesen.
    Nun kennen die meisten das Klappbuch oder Flip Flap aus den Lapbooks, in welchen es gern in verkleinertem Format als Darstellungsform genutzt wird. Ich habe mich zur Methode ein wenig belesen, nachdem Marion Weyland auf Instagram ein Umsetzungsbeispiel zeigte.
    Das Memoflip hat den Vorteil, wenn man es als Arbeitsmittel nutzt, dass es der Kreativität und dem Ideenreichtum der Kinder entgegenkommt und gleichzeitig als Möglichkeit der Ergebnissicherung dienen kann. Wie meine ich das? Zum Thema "Erfindungen" habe ich mal eins nachgeheftet und dazu diese Idee aus dem Video genutzt:



    Schon allein die einfache Herstellungsweise hat mich begeistert und ich muss nicht wieder -zig Kopien herstellen. Wichtig ist, dass man weiß- je mehr Blätter das Memoflip hat, umso mehr Inhalte kann man unter die Lupe nehmen, aber die Seiten werden auch immer größer. Kleiner Tipp noch: Nutzt etwas festeres Papier, da sonst Schrift und Zeichnungen durchscheinen.... bzw. achtet auf die Stiftewahl.
     
    Hier seht ihr das Memoflip von außen und aufgeklappt die erste Seite. Da es zwischen Entdeckungen und Erfindungen Unterschiede gibt, war es mir wichtig, dass eine Erklärung zum Begriff erfolgt. Diese muss aber nicht aufgeklebt werden- man kann sie auch schreiben lassen bzw. erklären. Natürlich gehe ich jetzt von einem vielfältigen SU aus, in welchem die Lehrkraft einiges zu Erfindungen zeigt, erklärt und dann auch Kinder erforschen lässt. Deshalb die zweite Seite "Erfindungen um uns herum". Die Kinder können diese Seite selbst gestalten. Hilfreich ist evtl. die Vorgabe der Räume- z.B. Klassenzimmer, Küche, Wohnzimmer,.....Erst habe ich überlegt, wieder Elemente anzubieten, aber neee....das ist nicht die Idee, die hinter dem Memoflip steckt. Also habe ich eine Tabelle für mich überlegt....Bei den wichtigen Erfindungen Sachsens habe ich mit einem Mind map gearbeitet. Diese Idee habe ich übernommen aus den Erklärungen zum Memoflip bei youtube. Es ist gar nicht so einfach, Oberbegriffe zu finden, aber genau das kann ja eine Denkleistung für Kinder werden. Hier ein Einblick, wie ich es meine:
     
    Bei der eigenen Erfindungen sollen Kinder möglichst in Partnerarbeit tüfteln können. Hier würde ich aber einen Bezug der Erfindung vorgeben- z.B. ein Fortbewegungsmittel ( ein gut umsetzbares Beispiel findet ihr hier auf Seite 5.)
    
    Natürlich kann man das Thema auch mit anderenTeilthemen bezeichnen, aber ich wollte die Idee, wie ich sie umsetzen werde, zeigen und hoffe, euch mit dem Memoflip so anzustecken, wie es Marion tat. Übrigens habe ich einige Links zum Thema "Entdecker und Erfinder" im Eulenblickblog zusammengetragen.
    
    Klick!
     
    Wer die Vorlage gern für das Cover haben möchte , hier ist sie....(leider musste ich trotzdem schneiden/kleben....aber die Kinder können die Teilbereiche auch selbst beschriften bzw. sich EIGENE Teilbereiche formulieren).
    


    0 0
  • 05/05/17--06:00: Vorsätze/ Vorhaben 5
  • Blog Grundschulteacher
    Unwahrscheinlich, wie schnell die Zeit vergeht- wir haben schon wieder Mai und das Schuljahr neigt sich dem Ende. Tja, aus meinen Sportvorsätzen im April wurde ehrlich gesagt nix. Das hatte aber nichts mit Zeitmangel sondern mit Unlust zu tun.
    Da die Monate April und Mai ziemlich angestemmt mit Arbeit sind, bin ich immer froh, wenn ich "Freutermine" habe. So treffe ich mich regelmäßig mit zwei Freundinnen zum Küchentischtreff und immer ist eine für die kulinarische Versorgung der anderen zuständig....aber nix, was mit riesigem Aufwand verbunden ist. So gab es jetzt u.a. selbst gebackene Lachsrolle von meiner Freundin und Guacomole Dip. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viel wir schnattern und herumquieken oder auch miteinander Sorgen und Ratschläge teilen. Ich bin froh, dass ich sie habe...sie sind mein Ausgleich. Über unseren Urlaub im Schwarzwald habe ich euch hier schon erzählt. Ich liebe es zu verreisen und neue Bilder im Kopf zu haben.
    Da meine Mutti im März ihren 75. Geburtstag feierte, lud sie uns in ein gutes  Restaurant in Chemnitz ein. Dies ist ein Tipp für Leser, die in meiner Region leben... Das Max Lois- Restaurant besticht absolut mit seiner guten Küche und ist auch vom Ambiente her klasse, weil es in einer ehemaligen Fabrik ist. Ich kann es wärmstens empfehlen. Auch duftmäßig war ich mal wieder unterwegs. Ihr wisst ja, dass ich meine Düfte gern jahreszeitenmäßig auswähle und so landete ich dieses Jahr bei diesem......Der Duft ist sehr sommerlich angehaucht und nun warte ich nur noch auf die Sonne.

    Nun nehme ich mir im Mai nicht so viel vor, weil ich sehr viel unterwegs bin.
    • Erstellung einer Abfolge zum Thema "Experimentieren" mit dem Worksheet Crafter
    • Erstellung eines Materials zur Unterscheidung  Haustiere, Nutztiere, Heimtiere mit dem Worksheet Crafter
    • Muttertagsüberraschung mit meiner Schwiegertochter
    • Besuch des Basilikummarktes in Waldenburg


    
    

    0 0

    Klick!
    Die Unterrichtsidee ist nicht von mir und eher den Methoden des kooperativen Lernens zuzuordnen. Viele werden sie kennen und nutzen.
    Auf der Suche nach einer Möglichkeit, eine große Gruppe meiner Lehramtsanwärter sinnvoll zu einem Praxistag mit mehreren Leuten kooperativ arbeiten zu lassen und in den Austausch zu treten, fiel mir die Idee des Verabredungskalenders ein. Ich nutze diesen auch gern für meine Schulkinder. Wer den Worksheet Crafter nutzt, findet in der Arbeitsblatt- Tauschbörse auch Vorlagen mit Uhrzeiten statt Tieren. Hier noch ein Link zu einer entsprechenden Beschreibung: Verabredungsuhr
    Im Material gibt es eine kurze Beschreibung, aber ich denke, die Methode kennt fast jeder von euch.







    0 0

    Schon etwas länger auf Instagram angekündigt, möchte ich heute einmal Kurzeinblicke zum genannten Thema geben. Achtung, es folgt ein recht langer Post, ohne Material. Wer also nicht weiterlesen möchte, sollte hier innehalten! Aus Datenschutzgründen nenne ich keinen Schulnamen und auch keine sonstigen Namen. (Insider werden einiges wiedererkennen)
    Vor vielen Jahren war ich zu einer Fortbildung (das Thema weiß ich gar nicht mehr....irgendwas zur Erwachsenenqualifizierung) bei einem Schweizer Dozenten. Dieser meinte, dass man bei einem Schulbesuch sehr schnell erkennt, ob es sich um eine warme oder kalte Schule handelt. Wir Teilnehmer stutzten damals und fragten, was er meine. Ganz einfach- er meinte das Miteinander, die Atmosphäre, das Klima und den damit einhergehenden Eindruck von der Schule. Dies kann ich aus meiner langjährigen Erfahrung als Fachberaterin und aus der jetzigen Tätigkeit heraus nur bestätigen. Ich sehe viele wunderbar ausgestattete und geschmückte Grundschulen, aber erst, wenn ich mit den Menschen, die dort arbeiten, zu tun habe, mache ich mir ein Bild. Da ist manchmal ein netter Hausmeister, der mir helfen will oder auch eine freundliche Schulsekretärin, die mich willkommen heißt. Bitte nicht missverstehen....ich möchte keine Sonderbehandlung, denn mir ist durchaus bewusst, dass jemand, der von außen kommt, ja irgendwie in den Schulalltag eindringt. Und dass dieser oft sehr schnell, laut und stressig sein kann, weiß ich aus meiner Erfahrung. Trotzdem ist vielen gar nicht bewusst, wie viel ein erster Eindruck zählt. So kam ich kürzlich sehr zeitig in einer Schule an und wartete in einem Raum neben dem Musikzimmer, in welchem gerade Unterricht war. Anfangs war ich gar nicht so happy, weil ich den Unterrichtsentwurf meiner Kollegin noch einmal in Ruhe lesen wollte. Aber der wunderbar engagierte und motivierende Musiklehrer fesselte mich nach einer Weile.....ich kam ja nicht umhin zu lauschen. Er probte mit Engelsgeduld immer wieder einige Liedausschnitte, brachte die Kinder in Stimmung mit einem Mitmachlied und als er das Lied "Nun will der Lenz uns grüßen" anstimmte, da hatte er mich. Ich trällerte nebenan mit und dachte an meine eigene Kinderzeit, in der wir dieses Lied oft sangen. Phänomenal war für mich der Gesang der Kinder....die Töne stimmten und selbst in den höheren Tonlagen klangen die Stimmen harmonisch. Hut ab! Ich will damit sagen, dass genau diese Momente zählen und man weiß, man ist in einer engagierten, kindzugewandten Schule angekommen. Ich mache das nicht allein an diesem Erlebnis fest. Ich besuchte auch den Sachunterricht an dieser Schule und konnte spüren, wie freundlich der Umgang war und vor allem wie wertschätzend. Natürlich macht in meinen Augen enorm viel guter Unterricht aus. Manchmal habe ich in der heutigen Zeit den Eindruck, dass wir unsere Schulkinder immer mehr mit Events zuballern und der Unterricht zu kurz kommt. Eine gute Schule zeichnet sich besonders durch guten Unterricht aus. Das ist meine Meinung. Diesen konnte ich erleben und möchte euch Ideen daraus vorstellenn. Am Tafelbild erkennt ihr sicher, dass es um das Thema Schmetterling (innerhalb des Themas Wiese) ging. In den nächsten Tagen ziehen in diese Klasse Distelfalter ein und die Stunde sollte darauf einstimmen, neugierig machen, aber auch schon Wissen vermitteln. So wurde mit Spannung ein Brief vorgelesen, in welchem  die Ankunft der Distelfalter angekündigt wurde und daraus hervorgehend wurden Forscheraufgaben aufgegeben . Den Brief hatte die Kollegin selbst verfasst.....im Namen der Firma, die die Falterutensilien versendet. Jedes Kind erhielt nun je einen eigenen Auftrag zum Forschen....liebevoll gestaltet von der Lehrerin.
    Die Abschnitte der Stunde wurden mithilfe dieser Pusteblume visualisiert. Ganz klar wurden aber die Ziele der Stunde über eine Lernzielorientierung von der Kollegin benannt. Diese könnt ihr oben bei Ziel lesen. Oftmals erlebe ich, dass zwar Dinge, die in der Stunde eine Rolle spielen, visualisiert werden, aber häufig sind es eigentlich die Sozialformen. Ohne jetzt fachdidaktisch wertvolle Literatur zu zitieren, vermittle ich immer wieder, dass Kinder ganz klar wissen sollten- Was lernen/tun wir? Wie, wann, wo geschieht das....auch warum machen wir das. Natürlich können nicht immer alle Komponenten angesprochen werden. Auch Teilzielorientierungen sollten immer wieder eingesetzt werden. Sie können als Unterrichtsphasentrenner dienen. Natürlich hängt alles auch von der Art der Stunde ab. Es ist ein großer Unterschied, ob ich sehr offen arbeite, hin zum Unterricht, in dem ein Wechsel zwischen offenen Unterrichtsformen und frontalen Phasen stattfindet. Der Schmetterling, den man oben in der Pusteblume sieht, wurde jeweils an den entsprechenden Unterrichtsabschnitt geheftet.
     
    Ihr seht ja, dass die Kinder eine Forscherzeit hatten. In dieser lösten sie ihre differenzierten Forscheraufträge, die man hoffentlich einigermaßen im  Tafelbild erkennt. Mir geht es nicht darum, den Inhalt der Aufgaben zu zeigen, sondern wie die Gestaltung war. Es ging u.a. um die Entwicklungsstadien und dazu waren neben den farbigen Applikationen Sachtexte zu erlesen, welche unterschiedlich gefärbt waren. Das jeweilige Kind wusste durch seinen Auftrag, welchen Text es lesen sollte, um die Forscheraufgabe zu lösen. Die Idee des Rettungsrings finde ich gut. Unter diesen heften die Kinder ihren Namen, die Hilfe benötigen. So konnte die Lehrerin recht schnell reagieren.
     Zur Ergebnissicherung kamen alle wieder in den Sitzkreis und nun wurden die Forscheraufgaben bzw. Fragen geklärt und die Frage- Was haben Nudeln und Erbsen mit Schmetterlingen zu tun?- erörtert.
     Oben seht ihr den Puzzleschmetterling, der zur Ergebnissicherung genutzt wurde. Frage für Frage wurde geklärt und der Schmetterling entstand. Auf die Pappteller wurden Bilder geordnet zur Nahrung.
    Hier seht ihr die differenzierten Texte zur Nahrung.
    Na? Habt ihr evtl. eine Ahnung, was Erbsen und Nudeln mit Schmetterlingen zu tun haben könnten?
    Wer sich auf Pinterest bewegt, wird es wissen. Man kann damit die Entwicklungsstadien veranschaulichen. Erbse=Ei....usw. Ich habe die Nudeln extra mal fotografiert, damit ihr seht, welche man verwenden kann. Eine prima Idee, auf deren Lösung die Kinder selbst kamen.
    Als ich die Schule verlassen wollte, begleitete mich meine Kollegin zur Tür und wir trafen eine ihrer Kolleginnen, welche sofort des Lobes über den Fleiß der jungen Frau voll war. Sie hatte im Klassenzimmer die Schmetterlingsutensilien gesehen und war fasziniert. Auch das hinterließ bei mir ein warmes Gefühl, denn wann werden wir denn gelobt....und dann auch noch so wunderbar? Ich bin sehr froh über solche Eindrücke und solche warmen Schulen, um bei dem Bild des Schweizers zu bleiben .
    Warm wurde mir auch ums Herz, als ich daheim angekommen diese Waldentdeckerkarten von der Wunderwerkstatt bekam. Ich hatte mich bei Instagram an einem Gewinnspiel beteiligt und diese gewonnen. Ich habe noch nie etwas gewonnen- umso größer war die Freude. Schlunzt mal auf dem Blog herum, es gibt viele pfiffige Ideen und wer aktuell etwas zum Himmelsraum sucht, wird fündig.
    Zum Schluss noch der Hinweis, dass zwar auf allen Fotos der Verweis zum Arnienotizblog steht, aber nur, um die Fotos zu kennzeichnen. Der Inhalt und die gezeigten Ideen sind nicht von mir. Danke an alle Personen, die mir erlaubt haben, die Sachen zu zeigen!

    0 0

    pixabay
    Ja, heute vor fünf Jahren ging der folgende Postonline, nachdem es unschöne Querelen um meinen ersten Blog gab, welcher Schulnotizblog hieß. Diesen musste ich leider wieder innerhalb kurzer Zeit schließen, weil es damals einen sehr missgünstigen Menschen in meinem Umfeld gab und ich auch Fehler machte.Genau genommen ist also mein Blog schon einige Monate älter.
    Trotzdem bin ich stolz und happy, dass es den Blog noch gibt und auch, dass mein zweites "Baby", der Eulenblick mal!- Blog dazu kam. Auch wenn ich immer wieder mit mir hadere, ob beide Blogs Sinn machen, kann ich mich einfach nicht dazu entschließen, den Arnienotizblog aufzugeben. Er ist wirklich für mich wie eine Art Tagebuch geworden und nicht zuletzt habe ich über ihn einige tolle Menschen kennenlernen dürfen, mit denen mich eine wunderbare Freundschaft verbindet. Klar kann es evtl. den einen oder anderen ab und zu nerven, von Flatterblusen, Lippenstiften und Düften zu lesen, aber das bin ich eben auch. Gerade DAS ist mir wichtig, dass ich eben nicht als die perfekte, alles im Griff habende Sachunterrichtstante rüberkomme, sondern auch als eine, die ab und zu mit sich hadert, die auch Sorgen hat und deren Leben nicht nur toll ist. Sicher werde ich nicht alles haarklein aus meinem Leben schreiben und sicher wird immer wieder mein Beruf eine Rolle spielen, aber eben nicht die Hauptrolle.
    Bleibt mir gewogen, lest mit oder auch nicht....über Kommentare freue ich mich immer und wünsche sie mir nach wie vor. Also dann.....auf die nächsten FÜNF!
    PS: Da bald Ferien sind, lasse ich meinen Vorhabenpost für Juni weg. Das einzige Vorhaben ist eh- ERHOLUNG!

    0 0

     
    pixabay
    Ein wunderbares sommerliches Wochenendeliegt hinter mir und ich konnte gut Kraft tanken in meiner Familie. Unsere Kinder luden uns am Freitag in ein Steakhaus mit anschließendem Kinobesuch ein und ich genoss die Zeit unheimlich.....da dies  für mich absolute Qualitätszeit bedeutet. 
    Wir haben das große Glück, uns richtig gut zu verstehen und vor allem zu vertrauen. Da beide- unser Sohn und unsere Schwiegertochter 29 Jahre alt sind, sind sie vom Alter her gesehen nicht so weit weg von meinen Lehramtsanwärtern und ich glaube ziemlich gut zu wissen, was junge Leute in diesem Alter bewegt. Manchmal frage ich meine zwei auch, ob ich bestimmte Dinge falsch sehe oder zu streng wahrnehme und handle. Nicht weil ich die tolle beliebte Ausbilderin sein will, sondern um einiges mit den Augen junger Menschen zu sehen. Auch wenn wir  älteren Kollegen jung waren, geht uns manches vielleicht verloren bzw. haben wir evtl. verdrängt, wie schwer es war, in der Ausbildung immer abliefern zu müssen, möglichst gut sein zu wollen und vielen Ansprüchen zu genügen. (das gilt natürlich nicht für alle älteren Kollegen!!!!)
    Ich kann sagen, dass ich meine Arbeit als Ausbilderin wirklich mit Herz und Engagement leiste und meine jungen angehenden Lehrer mag und ihre Arbeit wertschätze.
    Ich habe den Film "Zwischen den Stühlen" noch nicht gesehen, bekam aber von mehreren Seiten vermittelt, dass dieser wirklich wichtig wäre, weil er die harte Realität der Lehramtsanwärter (in Berlin) widerspiegelt. Ich werde ihn mir ansehen und mir selbst ein Bild darüber machen.
    Trotz meiner Freude an meiner derzeitigen Tätigkeit, stellt sich in den letzten Tagen des Schuljahres etwas Ernüchterung ein. 

    Da ich gerade einen deftigen "Abschiedsgruß" bekam, habe ich Zeilen aus diesem Post entfernt. Mir fehlen die Worte...und ich bin noch ernüchterter als vorher.

    Ich wünsche auf diesem Wege meinen Lehramtsanwärtern, die jetzt ab August in das Lehrerleben starten, alles Gute.

    Zurück zur Qualitätszeit, weil diese positiv ist und negative Gedanken verschwinden lässt. Am Samstag schufteten wir im Garten der Kinder und ich war fertig wie eine Mütze. Soviel Gartenarbeit bin ich dann doch nicht mehr gewöhnt. Aber zu sehen, was alles geschafft wurde, macht einfach froh...... vor allem aber die Freude und die Dankbarkeit der Kinder. Am Sonntag fuhren wir auf unseren geliebten Töpfermarkt nach Waldenburg, von dem ich hier im Blog schon öfter erzählt habe.
     Wir haben mittlerweile eine Lieblingstöpferin, bei der wir uns etwas Schönes für unser Wohnzimmer kauften. Als wir uns gestern Abend unser Einkäufe noch einmal anschauten, waren wir happy und meinten beide, es war ein richtiges Glückswochenende. Ich wünsche euch nun viel Qualitätszeit und hoffe, ihr kommt alle gut durch die Schulwoche!


    0 0
  • 06/20/17--07:09: Blogaussichten.....
  • pixabay
    .....über die Sommerferien!
    In Sachsen beginnen Ende der Woche bereits die Sommerferien. Dies heißt auch, dass hier und im Eulenblickblog wenig Aktivität herrscht. Sicher melde ich mich sporadisch. Diese Woche versende ich gern noch das Passwort. Ab und zu schreiben mir Leute in die Kommentarfunktion der Rubrik "Passwort " ihre Anfrage und hinterlegen sogar ihre Mailadresse. Würde ich diese Kommentare freischalten, könnte jeder im Netz die Adresse lesen. Ich denke, ich habe die Rubrik "Passwort" eindeutig verfasst.
    Die Erklärung zur Kommentarfunktion habe ich um eine Erklärung erweitert, da mich seit meinem letzten Post auch zwei "Kommentare" erreichten, welche unter die Gürtellinie gingen. Sowas veröffentliche ich nicht und habe dafür nur ein Kopfschütteln übrig.
    Übrigens folgte auf meinen letzten Post auch eine aufrichtige Entschuldigung....dies sei erwähnt und damit hake ich das Kapitel im wahrsten Sinne des Wortes ab, denn nicht alle von euch haben den kompletten Post lesen können.
    Hier im Arnienotizblog ziehe ich mich jetzt schon zurück, versuche im Hintergrund einiges "aufzuräumen" und evtl. in den Eulenblickblog zu verlagern....mal sehen.
    Ich wünsche allen eine gute Zeit, ob in der Schule oder schon in den Sommerferien.
    Unser Minigarten steht in vollster Pracht und ich habe schon einen Wäschekorb voller Kräuter geerntet. Zitronenmelisse und Minze haben ja beruhigende Wirkung....kann ich gut gebrauchen.

    0 0
  • 07/30/17--05:56: Aufgerappelt....
  • http://ideenreise.blogspot.de/search?q=Spanien
    Grafik: D. Rembold
    Blog Ideenreise
    .....habe ich mich aus dem Ferienmodus und sitze seit vielen Tagen endlich mal wieder am Laptop. Nun bin ich, nach einem eindrucksvollen Urlaub in Nordspanien und einer wunderbaren großen Hochzeitsfeier meiner Kinder entspannt und gut erholt.

    Ich werde euch jetzt nicht mit Urlaubsfotos zuschütten, weil es mir selbst auch schwer fällt, Mengen von Fotos anderer Leute begeistert wahrzunehmen. Deshalb nur  einige Eindrücke von mir.
    Wir waren mit einem sächsischen Reiseveranstalter auf einer Rundreise mit 10 weiteren Gästen unterwegs. Dies war eine Tatsache, die uns begeisterte, denn im letzten Jahr waren wir auf unserer Kanadatour mit 50! anderen Menschen im Bus.
    Wer möchte, kann diesen Reisebericht (mit Fotos) gern mal nachlesen. Diesen hat unser spanischer Reiseleiter verfasst, welcher uns übrigensab Dresden und wieder zurück begleitete und regelrecht umsorgte. Er erinnerte mich immer wieder an unseren Sohn, weil dieser ebenfalls sehr temperamentvoll ist und gerne lacht.
    

    Beeindruckend war für mich die Mentalität der Spanier. Klar hat man als Tourist nicht die Alltagseinblicke, aber diese Menschen verstehen zu leben und sind ausgesprochen freundlich und zugewandt (manche Scheibe können wir Deutschen uns da abschneiden......
    Abgesehen von der grandiosen Geschichte des Landes und seiner Kultur, waren wir im kulinarischen Himmel. Wir lieben Fisch und Meeresfrüchte.....gerade im Baskenland und in Galizien ist die Küche dazu sensationell!!! Schaue ich mir die Bilder dazu an, juchze ich immer noch.

    Leider vertragen mein Mann und ich keine Klimaanlagen und so kamen wir nach 12 Tagen mit einer zunächst leichten Erkältung nach Hause, wo sofort die nächsten Events warteten....die Geburtstagsfeier der Schwiegertochter und die große Hochzeitsfeier unserer zwei Süßen. Mir ging es noch relativ gut, meinen Mann entschärfte es mit Schüttelfrost und Fieber. Gott sei Dank hatten wir die Trauung im März schon erlebt....
    Aber was soll ich sagen? Der Mann hielt wenigstens bis zum Abend durch..... Danach waren wir beide mit straffen Medikamenten mehrere Tage sofaabhängig.
    Trotzdem denke ich gern an den Urlaub, das Fest und unsere fast beendeten Ferien zurück. Es ist einfach wunderbar, ausschlafen zu können, keine Termine im Nacken zu haben, Pläne schmieden zu können und einfach mal die Seele baumeln zu lassen.





    0 0
  • 07/30/17--23:40: Vorsätze/Vorhaben 6
  • Kennt ihr Pyras? Meine Freundinnen dachten, ich mache einen Abstecher nach Griechenland. Ich musste darüber herzlich lachen, denn Pyras ist ein kleiner Ort in Bayern mit einer Bierbrauerei.
    Dort findet jährlich eine Rocknight statt. Unser Freund, der in der Nähe arbeitet, lud uns letztes Wochenende ein, mitzufahren und so kamen wir gegen Ende der Ferien noch zu einem tollen Event. Mir brummen noch die Ohren, aber das war ein absolut tolles Festival mit originellen Fans und cooler Musik. Hier ein Beispiel einer Gruppe, die ich sehr gern mag- Gotthard. Leider kam vor Jahren der Sänger auf tragische Weise ums Leben, aber der neue Sänger ist ebenfalls hörenswert. Diesen Titel mag ich sehr......
     
    Der Monat August beginnt morgen und so will ich den traditionellen "Vorhabenpost" mal wieder aufgreifen. Ich nutze diesen Blog ja auch als eine Art Tagebuch und lese gern nach, was ich geschafft oder auch nicht eingehalten habe. Heute sind die Vorhaben mal etwas anderer Art.
    Für uns sächsische Lehrer beginnt ab jetzt die Vorbereitungswoche, was für mich heißt, dass ich mich in die Fachseminarplanungen stürzen werde. Ich bekomme für den neuen Sommerkurs zwei neue Kolleginnen an meine Seite, die regelmäßig Unterstützung von mir erhalten werden und angesichts der vielen Termine, die ich fleißig in Valessas neuen Tischkalender eintrage, gilt es in dieser Woche vieles zu koordinieren und zu planen.
    Das letzte Schuljahr endete für mich mit einer menschlichen Enttäuschung, welche mich bzgl. meiner Lehramtsanwärter zum grübeln brachte, deshalb habe ich mir einiges  vorgenommen.
    Vorhaben:  Ich werde mehr Wert auf gesunde Distanz im Miteinander legen, damit mir manche Dinge nicht zu nahe kommen. Diese "aus den Augen aus dem Sinn- Mentalität" finde ich schlimm, aber sie gehört heute leider zum normalen Alltag und daran werde ich mich gewöhnen müssen.....
    Es gibt aber auch immer wieder freudige Überraschungsmomente, welche mich erfreuen. Letzte Woche kam aus heiterem Himmel ein Päckchen bei mir an. Der Inhalt war u.a. eine ganz liebe Karte mit dem Foto eines süßen Babys. Mir schrieb eine ehemalige Seiteneinsteigerin, welche ich eine Weile unterstützt und betreut hatte. Diese junge Frau war nach einem Jahr immer noch so davon angetan, dass sie sich auf diesem Wege bedankte. Ich bin immer noch beeindruckt und freue mich riesig.
    Vorhaben: Ich baue mich mehr an den positiven Erlebnissen auf und versuche den negativen weniger Beachtung zu schenken.
    Ich neige sehr zum Perfektionismus und muss mich hier disziplinieren. Oftmals fummele ich Vorbereitungen für Fachseminare sehr arbeitsaufwändig um und ärgere mich dann, dass Effektivität, Zeit und Aufwand nicht im Einklang sind.
    Vorhaben:Im kommenden Schul- und Ausbildungsjahr werde ich verstärkt auf meine vorhandenen Seminarvorbereitungen zurückgreifen und nur in Ausnahmefällen neu zusammenstellen. Das heißt nicht, dass ich faul oder bequem bin. Die gesparte Zeit möchte ich gern in die Erstellung eigener Materialien investieren. Diese lade ich ja in der Regel auch im Eulenblickblog hoch.
    Leider ist die Anwendung des Passwortes für manche Leser immer noch ein Problem, obwohl man in der entsprechenden Rubrik in beiden Blogs nachlesen kann. Ich mag dazu auch nichts mehr schreiben. Wer bis heute keine Antwort auf seine Passwortanfrage bekam, sollte noch einmal in der Rubrik nachlesen, denn ich habe alle bisher eingegangenen Anfragen "abgearbeitet". Auch hier nehme ich mir vor, konsequenter und weniger gutmütig zu sein.
    Evtl. liest sich mein Post streng.....aber ich hatte in den Ferien Zeit zum nachdenken und möchte einfach etwas anders an manche Sachen herangehen.
    Privat hält der August einige schöne Events für mich bereit.
    • jeden Montagabend GoT Staffel 7 (wie habe ich darauf gelauert)
    • mehrere Besuche des Weinfestes in Chemnitz
    • ein Konzert von "In Extremo" im Wasserschloss Klaffenbach
    • eine Taufe
    • der Besuch des Töpfermarkts in meiner Heimatstadt im Vogtland
    und.....die Umstellung unseres Anschlusses durch die Telekom von analog auf digital. Davor gruselt es mich ehrlich gesagt etwas, weil ich Angst habe, dass danach alles noch  nicht reibungslos funktioniert. Ich bin beruflich absolut auf meinen PC und dem damit verbundenen Internet angewiesen und hoffe sehr, dass die Umstellung unproblematisch verläuft.
    Allen sächsischen Kollegen wünsche ich nun eine gute Vorbereitungswoche und allen anderen eine gute Zeit!!!!


    0 0
  • 07/31/17--02:49: Lehrerkalendertrend?
  • pixabay
    Ja, ich gebe zu, ich bin dem bei Instagram herrschenden Hypeum Lehrerkalender ebenfalls verfallen und wie ich hier schon einmal schrieb, bestellte ich mir einen, den ich immer noch ziemlich teuer finde.
    Da ich nun über Planungsvorbereitungen sitze, wälze ich das Teil immer hin und her und merke schon einige Dinge, die mir gefallen und die mir nicht gefallen. Gut finde ich, dass der Kalender nicht ständig zuklappt, sondern, auf Grund seines Gewichtes (vermute ich mal), geöffnet bleibt, wenn er geöffnet ist. Einer meiner letzten klappte ständig von selbst zu....NERV)
    Das Gewicht ist zu bedenken! Ich finde den von mir gekauften Kalender echt zu schwer. Wenn ich mir vorstelle, was wir Lehrer alles mit uns herumschleppen.....
    Das Papier im Kalender ist prima. Man kann mit allen Stiften darin herumkritzeln, ohne das etwas "durchscheint".
    Da der Kalender etwas größer als A4 ist, kann ich wunderbar meine A4- Notizen einkleben und muss nicht noch irgendwas abschneiden. Da ich aber ALLES in meinen Kalender eintrage, fehlen mir die Wochenendtage! Das finde ich echt nicht gut....ist mir aber beim Kauf damals gar nicht aufgefallen.
    Der Anteil der Klassenlisten ist mir ehrlich gesagt viel zu hoch.....aber das ist meine Meinung! Ich kann mir vorstellen, dass Kollegen in weiterführenden Schulen viel mehr Klassenlisten brauchen als ich.
    Die Schülerbeobachtungsseiten sind wieder prima in meinen Augen. Toll wäre, wenn Seiten für Planungen von Lernbereichen oder Stoffeinheiten vorhanden wären. Auch verschiedene To do Listen fände ich gut in einem Lehrerkalender. Aber das soll keine Meckerei sein, sondern evtl. für die unentschiedenen Kollegen, die noch keinen Kalender besitzen, einen Denkanstoß geben. Denn ich habe in den letzten Wochen auf einigen Blogs prima Alternativen entdeckt, auf die ich im übernächsten Schuljahr zurückgreifen werde. So findet ihr im Blog Grundschul- Ideenbox einen selbst entworfenen Kalender der Autorin, welchen man meines Erachtens vielseitig nutzen und anpassen kann. Auch im Blog Sonniges Klassenzimmer findet ihr einen selbst erstellten Kalender. Gerade hier gefällt mir die Idee mit der Stoffverteilungsseite. Auch die Autorin des Blogs Ideenbude war kreativ und hat ein Lehrerbulletjournal entwickelt, welches einen guten Eindruck macht. Persönlich gefällt mir die Idee dieses Lehrerkalenders vom Blog Grundschulimpulse am allerbesten. Vor allem die Formulare, die ich selbst bearbeiten kann, finde ich klasse!
    Birgit vom Blog Bunterlich hat diese vielfältigen To do Listen entworfen, die ich gleich in meinen Kalender integriert habe. Natürlich kann man dafür auch Apps nutzen, aber ich bin der konservative Papiertyp und liebe das Abarbeiten von Listen und Merkzetteln.
    Nun wünsche ich Freude beim stöbern, auswählen und evtl. selbst entwerfen eines Lehrerkalenders. Am besten, man springt nicht auf jeden Trend an, auch wenn Werbung dafür gemacht ist.

    0 0
  • 08/16/17--03:05: Augustaugenblicke
  • pixabay
    Seit fast zwei Wochen läuft der Schulbetrieb wieder in Sachsen. Für viele Kollegen verlief der Start eher holprig, was zum Großteil auf fehlende Lehrer zurückzuführen ist. Auch das neue Ausbildungsjahr hat begonnen und ich bekomme wieder eine neue Gruppe.

    Der August ist für mich immer recht abwechslungsreich....sowohl beruflich, als auch privat. Ich liebe die Zeiten, in denen man viele schöne Dinge vorhat und erlebt. So war ich zum Beispiel auf einem Konzert von In Extremo und das Wetter hielt gut durch. Das Weinfest in Chemnitz besuchte ich auch zweimal....Wenn schon, denn schon. Dabei entstand dieses Foto mit dem Sohn, auf den ich ja mächtig stolz bin.
    Ein neuer Duft fand auch den Weg zu mir. Er wird der ideale Herbstbegleiter sein, weil er ein wenig stärker riecht, als meine Sommerdüfte. Ich liebe ihn schon jetzt, weil ich einen leichten Mandelgeruch wahrnehmen kann. Der Flakon ist meiner Meinung nach sehr hübsch.
    Auch für die Schule zogen Dinge bei mir ein. Ich bekam kürzlich Post von Frau Dr. Fuchs. Sie fragte vor einiger Zeit an, ob der Bewertungsbogen für ein Lapbook, welchen ich schon vor langer Zeit hier vorgestellt habe, als Grundlage für ein Bewertungsbeispiel im abgebildeten Buch dienen dürfe. Ich durfte auch immer wieder Seiten gegenlesen und wurde im Buch sogar namentlich erwähnt....stolzguck! Als Dankeschön bekam ich einige Exemplare zugesandt, worüber ich mich sehr freue....vielen Dank, liebe Mandy!
    Da ich in einer Arbeitsgruppe zur Schuleingangsphase arbeite, bekamen wir für Fortbildungszwecke von unserem Kultus diese Materialien wohlgemerkt geliehen.

    Dazu schreibe ich demnächst mal etwas auf dem Eulenblickblog, da ich den Post zu den Klassenregeln überarbeiten möchte. An dieser Stelle versichere ich, dass ich mit den vorgestellten Dingen kein Geld verdiene. Ich zeige sie aus meinem eigenen Interesse heraus.



    0 0
  • 08/28/17--02:06: Kulinarisches
  • Lehrer essenja bekanntlich gern. Steht bei uns im Lehrerzimmer Süßes, schwuppdiwupp....ist es weg. Wahrscheinlich nehmen wir das als "Nervennahrung" zu uns, allerdings bleiben diese Süßteile gern auf den Hüften hängen. Ich will euch jetzt nicht zu gesunder Ernährung bekehren, sondern euch drei Tipps geben, die ich selbst erst im August bekam.
    Klick!
    Ich habe durch Instagram u.a. einen wunderbaren Blog entdeckt, durch welchen man verführt wird, wieder mehr zu backen und zu kochen. Das Knusperstübchen ist ein sogenannter Foodblog, in welchem die Autorin täglich neue Rezepte quer durch die Küche vorstellt. Mir gefällt daran, dass die Sachen leicht nachzumachen sind und ich nicht erst exotische Dinge dazu einkaufen muss. Schaut ruhig mal hinein....ich mag den Blog echt gern.
    Auch durch Instagram wurde ich aufmerksam auf die
    Klack!

    Diese isteine große Manufaktur in Italien, in welcher verschiedene italienische Köstlichkeiten hergestellt werden. Bestellt man sich das Prospekt, bekommt man sogar ein kleines Olivenbäumchen zugesandt. Ich habe selten eine so liebevolle Verpackung der bestellten Ware erlebt, wie von der Fattoria....und nebenbei....die Sachen sind wirklich oberlecker!
    Zum Schluss noch etwas zum oberen Bild, auf welchem ihr so etwas ähnliches wie Pizza seht. Meine Schwiegertochter ernährt sich sehr bewusst und machte uns auf die Lizza aufmerksam. Diese wurde durch eine Sendung im Fernsehen bekannt. Lizza ist ein Low Carb Pizzateig, welcher jedoch nicht aus Hefeteig besteht. Er ist trotzdem sehr schmackhaft und vor allem gut verträglich. Googelt einfach mal! Ich versichere, dass ich kein Geld mit diesen Tipps verdiene und keine Kooperationen mit den genannten Firmen bestehen. Ich gebe die Tipps einfach weiter, weil ich selbst davon begeistert und überzeugt bin.

    0 0
  • 09/03/17--04:06: Vorsätze/Vorhaben 7
  • 

    Monatsplakat von D. Rembold Blog Ideenreise

    Und schon sind wir im Monat September gelandet. Passend zur neuen Jahreszeit hat sich Daniela Rembold über die Erstellung neuer Monatsplakate hergemacht, über welche ich mich sehr freue. Was wären wir ohne die wunderbare Arbeit der Lehrerblogger? Aber dazu etwas später mehr.
    Wie ihr bemerken könnt, funktionieren Technik & Anschluss der Telekom wunderbar und die Umstellung war unkomplizierter, als ich dachte. Ohne unseren Freund wäre ich jedoch aufgeschmissen gewesen, weil ich von diesen Dingen einfach keine Ahnung habe.
    Mein September ist voll mit Arbeitsterminen und abgesehen von der einen oder anderen Geburtstagsfeier fehlen die Highlights. Nur am 29.9.17 geht es nach Crottendorf mit Freundinnen zur Herstellung von Räucherkerzen. So richtig freue ich mich noch nicht, weil wir ja damit zur Konkurrenz der Firma Huss gehen, über welche ich schon häufig hier berichtete. Ich bin und bleibe einfach Hussfan und lasse mich mal überraschen.

    Blogmäßig will ich im Eulenblickblog eine Übersicht zu Formen der Leistungsermittlung zusammenstellen. Außerdem will ich das Waldlapbook von Kerstin Breuer ( Blog Materialwiese) basteln, welches sie im Matobe- Verlag veröffentlichte. Ich möchte dieses als ein Beispiel für einen Fachtag bei uns in der Ausbildungsstätte nutzen und zeigen. Eigentlich hatte ich auch vor, einen Bewertungsbogen dazu zu erstellen, aber im Moment bin ich verunsichert und ziemlich ärgerlich.....warum???? Es gibt seit einiger Zeit eine Plattform im Netz, wo eigene Materialien hochgeladen und zum Verkauf angeboten werden können. An sich ja nichts verwerfliches, aber leider gibt es Leute, die das Eigentum verschiedener Blogger nutzen, um damit Material zu erstellen und dieses zu verkaufen. Sauerei ohne Ende! Auch eine Sauerei- die Plattform prüft nicht intensiv vor der Veröffentlichung die Materialien!!!!
    Auf Instagram wird heftiger Unmut laut....mit Recht, denn dieses Vorgehen ist absolut verwerflich.
    Ich bin nun deshalb aber auch verunsichert, weil ich meinen Bloggerkolleginnen, deren Arbeit ich liebe und schätze, nicht zu nahe treten will, indem ich zu ihrem Material etwas ergänze. Deshalb werde ich anfragen bei Kerstin, ob es möglich ist, einen Bewertungsbogen zum Lapbook zu entwerfen und evtl. hier oder auf ihrem Blog zu zeigen.
    Sicher könnt ihr euch an Marion Weylands Kruschkiste erinnern. Ihr wurde ja in ähnlicher Weise genauso übel mitgespielt, so dass sie die Kruschkiste aus Selbstschutzgründen schließen musste. Ich bin heute noch unheimlich traurig darüber, auch wenn ich Marion absolut verstehen kann.
    Ich möchte mit diesem Post versuchen, euch als Nutzer der Blogs  zu sensibilisieren und die Blogger anzuschreiben, wenn ihr Missbrauch ihrer Arbeit auf anderen Seiten entdeckt.
    Ich will diesen Post aber nicht negativ beenden, sondern euch zum Schluss auf eine schöne Herbstidee der Wunderwerkstatt hinweisen. In ihrer neuen Ideenpost gibt es ein kostenloses Herbarium, welches wunderbar gelungen ist. Auf Instagram kann man auch ein Video dazu sehen. Hier kann man für wenig Geld das große Herbarium erwerben und auch einige andere Dinge zum Thema Laubgehölze.
    Ich versichere, dass ich kein Geld für diese Werbung bekomme.....ich finde die Sachen einfach empfehlenswert.
    Ich wünsche uns allen einen ehrlichen September und hoffe, dass uns die vielen wunderbaren Grundschulblogs erhalten bleiben. An dieser Stelle auch  wieder einmal ein großes DANKE!

    


    0 0
  • 09/05/17--00:44: Erneut Passwort
  • Gerade habe ich wieder viele Passwortanfragen beantwortet und bin etwas sauer. Kaum jemand formuliert noch eine Bitte. Es ist ja schön, dass mich auch einige Leser persönlich durch Fortbildungen oder Fachberatertätigkeit kennen und sie unbedingt ein Passwort brauchen, aber das kleine Wörtchen "bitte" fehlt. Andere Blogger sind da mit Recht strenger und antworten darauf gar nicht mehr. Dies nehme ich jetzt auch für mich in Anspruch....und evtl. denken die Leute mal nach, die diesen Satz heute in ihrer Antwortmail lasen:

    In der Rubrik Passwortkann man gut nachlesen, wie man zu einem Passwort kommt.

    0 0
  • 09/10/17--02:41: Sonntagsbeschäftigung
  • Da die Wochen im Moment voll Arbeit gefüllt sind, bleibt für die Bloggerei nur das Wochenende. So habe ich gerade eine Menge an Passwortanfragen beantwortet. In einer Zuschrift wurde behauptet, dass ich auch höfliche Anfragen nicht beantworte. Diese Anschuldigung ist unwahr. Ich schreibe zwar nicht immer sofort zurück (aus Zeitgründen gar nicht möglich), aber eine Antwort erhält jeder, der sich die Rubrik dazu durchlas und entsprechend die Anfrage stellt. Diese Zuschriften (immer anonym und immer am späten Abend) nerven mich, aber das ist wohl so in der heutigen Zeit. Zur Passwortvergabe schreibe ich noch etwas am Ende des Posts, da mich auch dieses Thema langsam nervt.
    Morgen ist wieder Fachtag in unserer Ausbildungsstätte und eigentlich wollte ich ein neues Thema dazu vorbereiten. Meine Kolleginnen meinten aber, dass das Thema Lapbook noch nicht überall an sächsischen Schulen bekannt sei und ich ruhig dazu etwas anbieten soll. Nun veröffentlichte kürzlich Kerstin Breuer bei Matobe ein neues Waldlapbook und gab dazu einige Einblicke auf ihrem Blog Materialwiese. Ich habe mich in den letzten Tagen, in Vorbereitung auf den morgigen Tag, über die Anfertigung hergemacht und bin sehr angetan von Kerstins Lapbook. Da ich gern auch ein Bewertungsbeispiel dazu zeigen möchte, habe ich bei Kerstin angefragt und bekam die Zustimmung hierfür. Nun grübele ich hin und her, denn es stellt sich als gar nicht so leicht heraus, da einige Inhalte des Lapbooks in Sachsen keine Lehrplaninhalte sind. Ich versuche den fertigen Bogen im Verlaufe des Sonntages hier einzustellen....es dauert aber sicher noch....An dieser Stelle versichere ich, dass ich mir die Vorlage des Waldlapbooks bei Matobe selbst gekauft habe. Ich bin von dem Material überzeugt und schreibe aus freien Stücken hier etwas dazu.
    Zum Schluss mein derzeitiges "Lieblingsthema"- Passwort. Ich muss nicht öffentlich begründen, auch wenn das von einem anonymen Kommentar verlangt wurde, warum ich mein Material versuche mit einem Passwort zu schützen. Ich habe mir etwas dabei gedacht und deshalb schreibe ich konsequent hier zum Schluss:
    MEINE BLOGS- MEINE REGELN! .....dazu gehört eben auch eine Passwortverschlüsselung!
    So- und nun tüftele ich weiter am Bewertungsbogen herum.

    0 0
  • 09/10/17--06:07: Ich habe fertig.....
  • ......zum einen das Waldlapbook  von Kerstin Breuer und den dazugehörigen Bewertungsbogen.
    Einige Bemerkungen dazu:

    Für das Lapbook habe ich grünes Papier genutzt, was ungünstig ist, wie ihr seht. Oft werde ich gefragt, ob ich lauter Farbkopien für die Lapbookarbeit zur Verfügung stelle. Nein, denn das wird definitiv zu teuer. Ihr seht auch auf meinem Foto, dass ich zum Teil Elemente angemalt habe. Kindern würde ich gestalterische Freiheit geben....zum Beispiel Sträucher, Tiere usw. dazukleben....evtl. sogar die Zwischenüberschriften selbst schreiben.
    In Sachsen sind die Stockwerke und Nahrungsbeziehungen nicht im Lehrplan SU verankert. Deshalb spielen sie in meinem Bewertungsbogen auch keine Rolle. Ich habe mich bei der Erstellung des Bewertungsbogen auf Kerstins Waldlapbook- Fahrplan bezogen, den ich prima finde. In ihrem Blog erklärt und zeigt sie auch die Medien, welche Kinder sinnvoll für die Lapbookarbeit nutzen können.
    Den kleinen Aufsteller habe ich nur zum Zeigen auf das Lapbook gestellt. Ich verwende diese Holzhalbkugeln sehr gern als Halterung, auch wenn ich die IKEA- Aufsteller gut finde. Aber ich schleppe oft dermaßen an meinem Seminarkoffer, dass ich mich etwas versuche zu reduzieren. Evtl. äußert jemand seine Meinung?! Für KONSTRUKTIVE Kritik mit Verbesserungsvorschlägen bin ich offen....für blanke Nörgelei nicht.....
    Klick!

    0 0
  • 09/15/17--03:47: Weniger ist manchmal mehr
  • Meine beiden Blogs habe ich von Fabian aus der Tageszeitung entfernen lassen. Dahinter steckt kein Unmut oder Ärger. Ich habe einfach gemerkt, dass ich viel Zeit in mein "Neugierverhalten" gesteckt habe und meinte, nichts verpassen zu dürfen. Deshalb las ich viel in der Tageszeitung und anfangs war das auch in Ordnung. Nun aber aktiviere ich ständig die Filteransicht, weil sich in den mittlerweile vielen Blogs vieles wiederholt. Ich kritisiere hier nichts. Mir erschloss sich für mich nicht mehr der Sinn. Dazu kommt, dass ich den Eindruck habe, es geht fast ausschließlich nur noch um Materialhascherei. Ich wünsche mir für meine Blogs sowas wie ein "Alleinstellungsmerkmal" ....über meine Art zu schreiben, über meine sachunterrichtlichen Inhalte und den Kontakt mit meinen wirklich interessierten Lesern. Und da ist wahrscheinlich der obige Satz doch wahr. Ich denke, wer den Arnienotizblog oder den Eulenblickblog schätzt und wirklich gern darin liest, wird diese auch finden. Ich habe meine Blogs, in denen ich regelmäßig lese und nichts verpassen möchte in eine "Lesenswert- Liste" gepackt. Danke an dich, lieber Hasenlehrer Jörg! Du hast mich noch einmal richtig zum nachdenken gebracht.
    Ich danke auch Fabian. Letztlich wurden meine Blogs damals durch die Tageszeitung auch viel bekannter und der Kontakt zu ihm und seinem Team war immer von viel Engagement geprägt. Aber alles hat seine Zeit.....

    0 0
  • 09/28/17--06:12: (Mutti) kaputti
  • Kaputt bin ich wirklich, wie viele von euch sicher auch so kurz vor den Herbstferien. Irgendwie merke ich von Jahr zu Jahr mehr das Alter. Aber ich will nicht klagen, denn schließlich liegen ja erholsame Tage vor mir.
    Ich war wieder beruflich in meiner Heimat, dem Vogtland unterwegs und konnte ein Wochenende mit und bei meiner Mutti genießen.
    

    Auerbach im Vogtland
    Schon komisch, wenn man dann wieder so ein bisschen in die Kinderrolle rutscht und am Abend ein Glas heiße Milch zum besseren schlafen serviert bekommt (von den viiiielen Ratschlägen mal abgesehen). Aber es ist ja auch wohltuend, zu wissen, wie sehr man geliebt wird. Und mal wieder Tochterkind zu sein ist auch schön.....und ich bin ja irgendwie auch so ne Mutti.....jetzt mit neuer Brille...damit ich wieder den richtigen Durchblick habe.
    Ich habe heute alle angefallenen Passwortanfragen mit einem Schwung beantwortet, weil ich in den nächsten Tagen den PC ein bisschen meiden werde. Wer (trotz Mail) keine Antwort von mir bekam, liest einfach nochmal in der dazugehörigen Rubrik nach.....
    Nun wünsche ich allen, die ebenfalls bald in die Herbstferien starten eine gute und vor allem erholsame Zeit. Und denen, die weiter fleißig arbeiten wünsche ich, dass sie gut mit ihren Kräften haushalten. In diesem Sinne- passt auf euch auf!


    0 0
  • 09/29/17--02:35: Vorsätze/ Vorhaben 8
  • pixabay
    Mit dem Oktober beginnen hier in Sachsen auch die Herbstferien. Ich bin froh, dass sie Anfang Oktober liegen, denn damit sind die Aussichten auf einen goldenen Herbst gut.

    Im Oktober gibt es viele Freutermine für mich. So werde ich mit der Schwiegertochter eine Veranstaltung von Julia Engelmann besuchen. Sie  hat sich dem Poetry Slamverschrieben und ihr kennt sie evtl. durchdieses Gedicht.....
    Ich wurde genaudurch diesen Auftritt auf sie aufmerksam und nun bin ich gespannt darauf, sie live zu erleben. Mit dem Sohn besuche ich eine Veranstaltung mit Ralf Schmitz und auch darauf freue ich mich sehr, denn ich habe ihn schon live erlebt und Tränen gelacht.
    Auch ein erneutes Klassentreffen meiner ehemaligen Grundschulklasse steht im Oktober an und ich bin sehr gespannt darauf, wie alle nach den letzten fünf Jahren aussehen bzw. was so alles passiert ist.
    Ende Oktober fahre ich dann mit meiner Schwiegertochter zum shoppen nach Leipzig. Im Sommer vergnügten wir uns schon einmal dort und bummelten die Karli rauf und runter. Leider fehlt dieser Charme der Stadt Chemnitz völlig und deshalb bummeln wir eben gern nach Leipzig. Ich freue mich nun auf den Oktober und werde euch gern von meinen Freuterminen berichten.

    0 0
  • 10/10/17--03:11: Im Fernsehen...
  • Jaaaa, ich war im Fernsehen!!!! Und ich wurde sogar oft gesehen...mein Handy lief heiß von den vielen Nachrichten. Aber von vorn....
    Am letzten Tag vor den Herbstferien war ich mit einigen Freundinnen in Crottendorf zur Räucherkerzenherstellung. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich gern und oft bei meinem Liebling Huss zu Gast bin und diese erzgebirgische Tradition sehr liebe. Wir Freundinnen ahnten nicht, was zu unserem Mädelsausflug auf uns zukommen würde. Wir wussten zwar von der Neueröffnung des Räucherkerzenlandes in Crottendorf, aber nichts davon, dass der MDR regelrecht auf uns lauerte. Laut Aussagen des MDR- Teams hatten sie tolle Aufnahmen im Kasten, aber keine Bilder von der Räucherkerzenherstellung......also von Touristen....haha...die waren ja nun wir! Also fix die Schürze umgebunden und rein mit den Händen in die schwarze Masse.....Kamera an und der MDR drehte wie verrückt. Anschließend wurde ich sogar interviewt.....leider war davon nie etwas zu sehen, obwohl ich sehr bemüht bei meinen Antworten war.
    An diesem Tag war nun ausgerechnet auch noch unsere Kultusministerin zurückgetreten und als am Abend der Sachsenspiegel lief, schalteten viele Lehrer zu. Im Vorspann waren wir schon zu sehen und so wurde sogar meine Mutti von fremden Leuten angerufen, dass sie mich gesehen hätten. Hilfe- eine Aufregung! Hätten wir das geahnt....da ich ja Lehrerin bin und mich auch einige kennen, bekam ich nun viele Nachrichten....
    Im Videokönnt ihr euch einen Einblick verschaffen. Leider waren wir nur für Sekunden zu sehen, sonst hätte ich vielleicht noch Autogrammkarten drucken lassen müssen?! 


    0 0

    pixabay
    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich merke, dass ich die Tafel nicht mehr so nutze, wie vor einigen Jahren. Sie dient mir häufig für die Stundentransparenz oder für bestimmte Veranschaulichungen, aber ein tolles Tafelbild, wie in meiner Junglehrerzeit habe ich schon lange nicht mehr entwickelt. Die Unterrichtsidee, die Tafel für ein Schaubild zu nutzen, ist nicht neu!
    Leider kann sie aus Platzgründen nicht immer dafür herhalten und interaktive Tafeln sind da sicher unschlagbar.
    Ich sah kürzlich in einer Schule dieses Tafelbild und wollte es euch zeigen. Dazu muss ich schreiben, dass diese Schule ein Fachkabinett für SU hat- das Tafelbild wurde also als Veranschaulichung mit den Kindern entwickelt und bleibt so bestehen, bis der Lernbereich beendet ist.

    Ihr könnt sicher erkennen, dass es um die Stockwerke des Waldes geht. Auf der rechten Tafelseite wurden die Kärtchen für ein Laufdiktat genutzt- die Wörter befinden sich rückseitig. Ich finde das Tafelbild als Schaubild sehr gelungen, auch wenn es auf den ersten Blick sehr voll wirkt. Ich würde mir sehr wünschen, dass gerade im Sachunterricht viel mit Anschauung gearbeitet wird und da helfen Bilder, Fotos, Präparate und natürlich Originale ungemein. Häufig habe ich den Eindruck, dass zuviel über Sachtexterschließung läuft. Aber das ist wieder ein neues Thema....
    Auch in unserer Ausbildungsstätte konnte ich zwei nette Tafelbilder fotografieren. Zum einen eine Zieltransparenz für Erwachsene und etwas zum nachdenken im Fach Deutsch.
     
    Bitte entschuldigt die Fotoqualität, aber ich habe einfach schnell geknipst. Aber ihr könnt sehen, auch unsere zukünftigen Junglehrer werden mit anschaulichen Tafelbildern verwöhnt.

    PS:Danke, liebe M., dass ich deine Arbeit hier zeigen darf....ich würde soooo gern mal deine Deutschseminare besuchen!